Aldi

ALDI jetzt mit ersten kassenlosen Stores am Start!

Dieser Beitrag ist Teil 108 von 110 in der Serie Aldi

ALDI testet in den USA die ersten kassenlosen Stores – Zusammenarbeit mit kalifornischem Startups Grabango.

Foto: Archiv Supermarkt-Inside

Im Jahr 2022 unterhielt ALDI Süd in den USA insgesamt 2.150 Verkaufsstellen. Damit waren die USA das Land mit der höchsten Anzahl der Filialen von ALDI Süd weltweit. Nun will man auch in den Vereinigten Staaten eine neue Technologie ausprobieren, die den Einkauf ohne längeres Anstehen an der Kasse ermöglicht. Dazu hat der Discounter einen ersten Shop mit dem System des kalifornischen Startups Grabango ausgerüstet. Schon vor ca. zwei Jahren hatte ALDI seine erste kassenlose Filiale eröffnet in London eröffnet. Unter dem Namen Shop & Go kann man im Stadtteil Greenwich per App einkaufen. Nun will der Discounter erstmals auch in den USA den Einsatz einer neuen Technologie testen. Für seinen ALDI- Go-Store in der Stadt Aurora in der Nähe von Chicago im US-Bundesstaat Illinois, setzt man für die automatische Erkennung des Einkaufs jedoch nicht wie in London auf die Technologie von AiFi, sondern auf den ebenfalls kalifornischen Wettbewerber Grabango. Die Kassensoftware von ALDI in den USA wurde von der deutschen Gebit entwickelt. Der Test in dieser ALDI-Filiale am Galena Boulevard in Aurora läuft bereits seit November vergangenen Jahres. Aktuell gibt es seitens ALDI oder Grabango keine weiteren Auskünfte.  Erst durch den US-Newsdienst Grocery Drive ist der aktuelle Test überhaupt bekannt geworden.

Die Technik in den USA.

Foto: Archiv Supermarkt-Inside

Mit der Technologie von Grabango müssen die Waren der Kunden und Kundinnen  nicht mehr gescannt werden. Das System nutzt Computer-Vision mit an der Decke angebrachten Kameras. Grundsätzlich erfordert die Lösung von Grabango keine Regalsensoren wie die zum Beispiel von ALDI Nord in Utrecht eingesetzte Technologie von Trigo. Der Einsatz einer App ist in der Aurora-Filiale jedoch nach dem heutigen Stand unbedingt nötig. Grabango hat bisher überwiegend Convenience Stores wie jene von Circle K, Mapco und Couche-Tard in den USA und 7-Eleven in Australien mit Scanless-Technologie ausgestattet. Anders als beim mit AiFi-Technologie ausgestatteten ALDI Süd-Store in London ist der Eingang der Filiale in den USA offen gestaltet und kommt ohne Gates aus. Auch ist es weiterhin möglich, an einer regulären Kasse zu bezahlen. Jeder Kunde, jede Kundin, muss jedoch am Ende seines Einkaufes durch den Store entweder an eine besetzte Kasse oder einen Self-Checkout gehen und den Einkauf dort beenden. Durch die Hinterlegung einer Zahlungsoption in der App erstellt das System automatisch eine Rechnung. Nur lose Waren müssen weiterhin abgewogen werden. Beim Kauf von altersbeschränkten Produkten, wie Alkohol, muss ein Mitarbeiter über einen Button in der App das Alter bestätigen.

Aldi: Dritter Test im dritten Land.

ALDI ist mit dem Test in den USA nun bereits im dritten Land dabei, die kassenlose Technologie mit verschiedenen Dienstleistern zu testen. Schon vor zwei Jahren startete ALDI Nord in den Niederlanden mit seinem ersten kassenlosen Store. Hier arbeitet man mit dem israelischen Anbieter Trigo zusammen, an dem auch mit beteiligt ist. In London ist es der Dienstleister AiFI, der auch wie Grabango aus den USA stammt. 

AiFI ist ein privat geführtes Einzelhandel Technologie-Unternehmen mit einer Computer – Vision – Plattform. AiFi arbeitet mit Einzelhändlern wie Carrefour (Frankreich), Morrisons (Großbritannien), Żabka (Polen) und Choice Market sowie mit technischen Partnerschaften wie Verizon für 5G-Konnektivität zusammen.

Grabango wurde 2016 vom Unternehmer in den USA Will Glaser gegründet. 

Foto: Archiv Supermarkt-Inside

Zu den Kunden gehören u.a. mehrere Convenience- Händler, wie zum Beispiel auch Circle K. Auch 7-Eöleven Australien will künftig mit Grabango zusammen arbeiten. Dazu kam erst vor kurzem die Meldung, dass man auch bis zu 100 Shops der südamerikanischen Convenience- Kette Coper kooperieren will. Nun bleibt es für ALDI abzuwarten, wie die weiteren Testergebnisse aussehen und ob es weitere kassenlose Shops gibt.

Was haltet ihr von diesem Thema?  Bitte schreibt uns indes eure Meinung auf Supermarkt Inside.

Bilder: Archiv Supermarkt-Inside und wie gekennzeichnet.

Serien Navigation<< Tierwohl-Vorreiter ALDI: Ab Juli fünfstufige HaltungsformkennzeichnungALDI senkt Preise, neuer Test mit Mehrweg im Anflug! >>

Trend

Nach Oben