Werbung
Aldi Süd

Drei Musketiere machen Penny platt

Einkaufs-Eldorado Frankfurt

Das Team von Supermarkt Inside war diese Woche auf Storecheck Tour in Frankfurt. Dort, wo sich demnächst auch viele britische Banker die Klinke in die Hand geben, wollten wir mal sehen, was die Händler zu bieten haben. Wir sind dazu mal in den Stadtteil Fechenheim in die Victor-Slotosch Straße, Ecke Röntgenstraße gefahren. Musketiere buhlen hier um die Vorherrschaft. Ein umgebauter Aldi soll die Händler ringsum in Nöte gebracht haben. Auf der Straßenseite gegenüber ein Rewe Regiemarkt, daneben ein noch nicht fertig umgebauter Lidl und um das Karree zu vervollständigen noch ein Penny. Arrondiert wird das ganze von zwei Getränkemärkten nebeneinander und nicht weit entfernt ein noch recht junges Kaufland. Wettbewerb sollte also da sein. Und kurz vor dem Feiertag müsste normalerweise auch die Buden brennen. Wir sind mal gespannt.

Aldi modern style

Tatsächlich ist bei Aldi auch schon ganz schön was los. Der renovierte Markt bietet sein Sortiment auf neuesten Möbeln mit für Aldi-Verhältnisse sehr angenehmer Beleuchtung an. Obst und Gemüse am Eingang, für das erfahrende Auge sehr beachtenswert. Gleich dahinter nur noch eine kleine Kühltruhe für Fleisch und danach ein riesiger ?Fleischtresor?. Noch nicht farblich oder durch Werbung gestylt, aber voll funktional, äußerst gut einsehbar und von interessierten Kunden gleich angenommen. Auch die direkt verbundene Wein Abteilung unterscheidet sich signifikant vom altgewohnten Bild des Aldi-Weindiscounters. Tolle Schnäppchen runden das tadellose Bild sofort ab. Auch die anderen Food und Frische Abteilungen sind schnörkellos und echt adrett anzuschauen. Neue Möbel auch für Non Food und dabei mit frischer und ausreichend Ware belegt. Einkaufen kann man da.

Die anderen Musketiere rüsten nach

Lidl ist ebenfalls bereits am Umbauen. Wein, Getränke und Kosmetik sind bereits, Food trocken wird gerade umgeräumt. Der Fleischschrank ist auch schon da. Und die Mini Käse Abteilung mit vielerlei Spezialtäten nachgerüstet. Die Öffnungszeiten wurden dabei gleich mal auf 7 Uhr vorverlegt und bieten somit gegen Aldi bereits eine halbe Stunde früher Kompetenz. Der Rewe Regiemarkt spielt hingegen seine volle Sortiments Kompetenz aus. Insbesondre die Theke mit Fleisch, Wurst und Käse sind stark frequentiert. An der heißen Theke steht sogar eine Schlange von 10 Kunden. Genauso laufen die Kassen, alle sind geöffnet, am Ausgang langsam heiß. Nur der Penny hat nicht mitgezogen. Er hat was anderes gezogen, nämlich den Stecker. Seit 3 Tagen ist diese Filiale wohl für immer geschlossen. Schade eigentlich.

Die Banker können trotzdem nach Frankfurt kommen. Für reichlich Food im LEH ist gesorgt. Gibt es bei euch auch eine solche Händlerkonzentration auf kleinster Fläche? Schreibt uns auf Supermarkt Inside oder unserem Facebook Account.

Bilder: Archiv Supermarkt Inside

Serien Navigation<< Aldi Nord will mehr BerlinAldi Süd zieht in die Zukunft >>
Werbung
Kommentieren

Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Werbung

Trend

Werbung
Nach Oben