Werbung
Allgemein

Aldi vollstreckt

Obst und Gemüse noch stärker

 

Bereits vor rund zwei Monaten stand in der Fachpresse schon zu lesen, dass Aldi Süd und Nord gemeinsame Sache bei Obst und Gemüse machen wollen. Lange genug hat Lidl in dieser Warengruppe den Discountton angegeben. Lose Ware, Biosortimente und eine Riesenauswahl war die Sache von Aldi eher nicht. Aber knallharter Obst und Gemüse-Discount war immer weniger die Sache der Kunden. “Was tun?”, fragten sich die Verantwortlichen von Aldi. Zuschauen, wie die anderen davon ziehen, oder Vollgas geben? Die Antwort lag auf der Hand. Step by step sind lose Artikel zum Abwiegen auf den Tischen eingezogen. Bio ist voll präsent und vor Spezialitäten hat Aldi scheinbar auch keine Angst mehr. Beim bedeutsamen Fruchthandel Retail Award holte sich prompt in diesem Jahr Aldi Süd den begehrten 1. Platz in der Kategorie Discount. Der Wettbewerber aus Neckarsulm hatte diesmal das Nachsehen. Der erste Schritt war also wohl erfolgreich.

 

Paradigmen Wechsel

Discount wäre nicht Discount, wenn er seinen Konzepten nicht auch mal Zeit schenken würde, um langfristig zu denken, zu entscheiden und erfolgreich zu werden. Das wird den Mitarbeitern im Discount auch täglich gepredigt. Dies war schon immer so, aber ob es bleibt ist fraglich. Auch im Discounthandel ist ein erbitterter Wettbewerb existent, trotz gewaltiger Umsatzzuwächse. Dass die Discount-Vorstände und Geschäftsführer vor lauter Kraft überhaupt noch laufen können, grenzt an ein Wunder. Aber 2. Sieger im jährlichen Umsatzzuwachs oder bei der Verleihung von Awards, macht schon dünnhäutig. Mitarbeiter dieser Unternehmen müssen sich deshalb schneller als früher auf Paradigmenwechsel einstellen können. Gerade das ist aber sehr schwierig für langgediente, in der Regel auch noch sehr erfolgreiche Bereichsverantwortliche.

Aldi handelt

Genauso wie Lidl vor einigen Wochen ist nun auch Aldi Süd einen radikalen Schritt gegangen und hat im Obst und Gemüse Einkauf drei erfahrene Einkäufer freigestellt und die Leitung neu besetzt. Michael Fellner, seit Anfang 2018 im Unternehmen, übernimmt nun die Verantwortung für den rund 3 Mrd. € großen Obst und Gemüse Einkaufskorb. In Aldi-Denke sicherlich ein Youngster, aber unverbraucht, ohne Historienbelastung und bereit für Neues. So kann ein Aufbruch wohl funktionieren. Gemeinsame Sache mit Aldi Nord wird damit noch kein Selbstläufer, aber ausschließen sollte man es auch nicht mehr. Weitere positive Kosten- und Qualitätseffekte wären die Folge.

Wie seht Ihr Aldi bei Obst und Gemüse positioniert? Schreibt uns auch Supermarkt Inside oder unserem Facebook Account.

Bilder: Archiv Supermarkt Inside

Serien Navigation<< Aldi zaudertKommt Aldi Süd noch mit Bedienungstheken? >>
Werbung
Kommentieren

Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Werbung

Trend

Werbung
Nach Oben