EDEKA-News

Edeka Nord strukturiert um

Großer Druck im Großflächengeschäft der Edeka Nord 

 

Edeka Nord stellt sich neu auf

Die Edeka ist in sieben genossenschaftlichen Regionalgesellschaften organisiert. Eine davon ist Edeka Nord. Der Sitz ist in Neumünster. Von dort aus hat bisher Uwe Seifert alle Fäden in der Hand gehabt. Laut Brancheninsidern hat Seifert Anfang Februar das Unternehmen auf eigenen Wunsch verlassen. Interessanterweise soll sein Posten nicht neu besetzt werden. Dies liegt vermutlich an den Veränderungen, die bei Edeka Nord anstehen. Die Marktkauf-Filialen haben sich neu positioniert. Zudem schreitet die Privatisierung fort. All das hat dazu geführt, dass der Posten von Seifert an Aufgaben verloren hat. Von daher ist die Nichtbesetzung eine logische Konsequenz.

Edeka Nord verändert Marktkauf-Filialen

Eigentlich kann Edeka Nord mit den Zahlen vom letzten Jahr zufrieden sein. Die Marktkauf-Regiemärkte haben ein Umsatzplus von etwa 8 Prozent erreicht. Genauso hat sich das Vorsteuerergebnis verbessert. Und dennoch liegt es mit circa 15 Millionen Euro immer noch im Minus. Kein Wunder, dass der Druck im Großflächengeschäft groß ist. Umstrukturierungen und Neuerungen stehen an. Deswegen hat das Unternehmen auch bereits letztes Jahr den Marktkauf in Harburg zum E-Center umgebaut. Auch für Bergedorf sind ähnliche Vorbereitungen bereits getroffen. Und schon bald wird der Marktkauf-Regiemarkt in Mölln ebenfalls an Kaufleute übergeben. 

Auch Real-Deal ist Thema bei den Genossen

Bei Edeka Nord stehen also einige Veränderungen an. Wobei das Unternehmen sich nicht wirklich in die Karten schauen lässt. Aber beim Real-Deal wollen die Genossen auf alle Fälle auch mitmischen. So viel ist bekannt. Die Managerin Anja Fischer kam im letzten Sommer von Rewe zu Edeka. Ihre Aufgabe ist es, nun die neuen Häuser möglichst schnell zu integrieren. Die Umwandlung der Real-Märkte ist und bleibt also eines der Top-Themen der Lebensmittelbranche. Bis die Real-Filialen allerdings alle übernommen und umgewandelt sind, wird sicherlich noch ein bisschen Zeit vergehen.

Wie schätzt Ihr die Situation und die anstehenden Veränderungen ein? Und wird die Übernahme der Real-Märkte reibungslos klappen? Schreibt uns auf Supermarkt Inside oder bei Facebook. 

Fotos: Archiv Supermarkt-Inside

Serien Navigation<< Für Edeka und seine Kaufleute geht es heiß her“Edeka-Bäckerei” K&U droht die Auflösung >>

Trend

Nach Oben