EDEKA-News

„Naturkind“ am Start – Edeka Südbayern jetzt mit Bio- Fachmarkt-Konzept!

Dieser Beitrag ist Teil 30 von 39 in der Serie Edeka Kaufleute

Erster Naturkind -Biomarkt in München von einem Kaufmann eröffnet.

Foto 2021 von www.ChristianSchwier.de

Naturkind: Nachdem Edeka Südbayern bereits das Getränkekonzept Trinkgut nach München geholt hatte, erfolgte nun das nächste Fachmarktkonzept mit Naturkind. Naturkind steht für Bio pur und bewussten Genuss.  Es werden nur Bio-Lebensmittel in besonderer Frische und Qualität angeboten. Obst und Gemüse ist unverpackt und das Konzept bietet viele Produkte regionaler Erzeuger. Bekannte Marken sind u.a. Demeter, Bioland oder Naturland. Als Bio-Kompetenzzentrum innerhalb des Edeka- Verbundes sieht sich die Marke Naturkind auch als Vermittler zwischen Bio-Landwirten, Anbauverbänden, Verarbeitern, Handel und den Kunden. Viele der Produkte aus verschiedenen Warenbereichen tragen zusätzliche Nachhaltigkeitssiegel wie Fairtrade und es ist auch auf zahlreichen Naturkind-Artikeln der WWF-Panda zu finden. Der erste Bio- Fachmarkt für die Edeka Südbayern geht an den Kaufmann Wolfram Niggel in München.

Der Markt mit Lebensmitteln in Bio-Qualität ist hart umkämpft.

Edeka erhofft sich mit Naturkind vor allem ein neues Geschäftsfeld und auch einen neuen Kundenstamm. Der Naturkind- Markt ist bereits der vierte der Edeka Gruppe in Deutschland. Auch Wettbewerber Lidl ist im Biosegmenten stark vertreten und hatte seit Anfang diesen Jahres  nahezu alle Molkereiprodukte seiner Bio-Eigenmarke mit dem bislang vor allem im Fachhandel zu findenden Bioland-Siegel versehen. 

Tatsächlich hat sich der Anteil der Verbraucher und Verbraucherinnen, die einen hohen Wert auf einen gesundheitsorientierten und nachhaltigen Lebensstil legen, nach Angaben der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) in den vergangenen fünf Jahren von 18 Prozent auf mehr als 31 Prozent erhöht.  Laut statista entspricht dies  einen Umsatzwachstum von 5,8 Prozent gegenüber dem Vorjahr. In den vergangenen zehn Jahren konnte der Umsatz mit Bio-Lebensmitteln damit mehr als verdoppelt werden. Dazu gaben die Bundesbürger nach Angaben des Bundes Ökologische Lebensmittelwirtschaft fast 11 Milliarden Euro für Bio-Lebensmittel aus, 5,5 Prozent mehr als im Jahr zuvor. Fakt ist aber auch, dass die Zahlen im laufenden Jahr sicher anders aussehen, da aufgrund der Inflationsrate und steigender Lebensmittelkosten, die Menschen auch bei den Biosortimenten versuchen zu sparen.

Das Naturkind Modell hat Zukunft.

Der erfahrene Edeka– Händler Wolfram Niggel hat nun den ersten Naturkind- Fachmarkt eröffnet. Auf einer Fläche von ca. 700 qm werden vorrangig Produkteregionaler Erzeuger angeboten. Auch ist den Kunden der Standort bekannt, betrieb Niggel dort schon vorher einen Edeka- Lebensmittelmarkt.

Das Modell kann für Edeka Zukunft haben, da her besonders kleinere Standorte mit dem Naturkind- Konzept am besten um zu setzen sind. Auch eine Chance für weitere Standorte ist die laufende Privatisierung der ehemaligen Tengelmann- Märkte. Allein für das laufende Jahr sollen noch 23 Märkte an selbständige Kaufleute gehen, in 2023 sogar noch einige mehr .Interessant wird es sein, wie sich das Bio-Fachmarktkonzept besonders im der bayerischen Hauptstadt durchsetzen wird. Hier gibt es bereits mehr als 20 Biomärkten, u.a. darunter alnatura, Basic und Denn’Bioläden, der den größten Anteil der Märkte innehat.

Was haltet ihr von diesem spannenden Thema?  Bitte schreibt uns indes eure Meinung auf Supermarkt Inside.

Bilder: Archiv Supermarkt-Inside

Serien Navigation<< Der „Goldene Zuckerhut“ geht nach Berlin…Auszeichnung für verantwortungsvolles Handeln für EDEKA Bergmann aus Lüneburg >>

Trend

Nach Oben