EDEKA-News

Kassen Panne bei Edeka Rhein-Ruhr

Panne bei den Daten sorgt für streikende Kassen

Vor einigen Wochen kam es bei Edeka Rhein-Ruhr zum Horror für alle Händler. Den Kassensystemen standen am morgen keine Daten aus der Warenwirtschaft zur Verfügung! Dadurch standen knapp 700 Filialen in Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen und Rheinland-Pfalz vor einem großen Problem und mussten ihre Filialen erst einmal teilweise geschlossen lassen. Grund für den Ausfall war ein Datenübertragungsfehler im Filial-Warenwirtschaftssystem Elwis. Die betroffenen Händler mussten jedoch nicht lange ohne ihre Kassen auskommen. Der IT-Abteilung gelang es in kürzester Zeit die Daten wieder in die Kassen-Systeme zu schicken, sodass die meisten Läden kurz vor 8 Uhr ihren normalen Betrieb aufnehmen konnten. Märkte, die schon das System SAP Lunar nutzen, waren nicht von dem Vorfall betroffen.

Händler reagieren kreativ

Den Händlern ist am Morgen der Datenpanne verständlicherweise das Herz kurzzeitig etwas tiefer gerutscht. Niemand kann sich an solch einen Vorfall erinnern. Die Händler haben zwar sehr klar formuliert, dass sich so eine Panne bitte nicht wiederholen soll, Kritik am Warenwirtschaftssystem kam jedoch nicht auf. Ganz nach dem Motto von Loriot: „In Krisenzeiten suchen Intelligente nach Lösungen, Idioten suchen nach Schuldigen.“ kamen die Händler auf kreative Ideen. So wurde in einem Edeka-Markt mit den MDE-Geräten abkassiert. Da sich die Panne an einem Donnerstagmorgen ereignet hat, kamen die Händler glimpflich davon und können nun über den Vorfall lachen. Wäre das Problem an einem Samstag oder zu einer anderen Stoßzeit aufgetreten, wären die Kaufleute definitiv stärker unter Druck geraten.

Elwis wird langsam abgelöst

Edeka plant schon seit längeren die vollständige Umstellung von Elwis auf das SAP-System Lunar. Elwis basiert noch auf MS-DOS und Cobold und die Grundkonstruktion stammt noch aus den 1980-ern. In der Rhein-Ruhr-Region gestaltet sich die Umstellung schwierig, da die Technologie-Lücke zwischen alter und neuer Software groß ist. Nichtsdestotrotz sollen bis Ende des Jahres 100 Geschäfte mit dem aktuellen SAP-System ausgestattet werden. Bis Ende 2024 soll das die vollständige Umstellung abgeschlossen sein. Ob einige Händler die Umstellung nach der Panne beschleunigen möchten, wissen wir nicht. Wir wünschen allen Händlern, dass sie nicht noch einmal in solch eine Situation kommen.

Kennt ihr einen ähnlichen Vorfall? Wie hättet ihr in solch einer Situation reagiert? Bitte schreibt uns eure Meinung auf Supermarkt Inside oder bei Facebook.

 

Bilder: Archiv Supermarktinside

 

Serien Navigation<< “Edeka-Bäckerei” K&U droht die Auflösung

Trend

Nach Oben