Werbung
Allgemein

Kaufland und Demeter, Widerspruch oder Erfolgs-Story

Kaufland will mit Bio-Produkten von Demeter punkten

Die Nachfrage ist da. Auch Kauflandkunden wollen immer mehr Bio-Produkte. Der Konzern reagiert und will das Angebot erweitern. Diesbezüglich sind Gespräche mit Demeter bereits im Gange. Mit Artikeln bei Obst und Gemüse, Mopro, aber auch im Trockensortiment will man das Angebot erweitern. Kaufland will damit den Rivalen Globus, Edeka, und Real folgen. Demzufolge will der Großflächen-Discounter anspruchsvollere Kundengruppen bei den Wettbewerbern wieder abjagen.

Der Trend ist nach wie vor Bio

Demeter hatte bereits vor zwei Jahren seine Vertriebsgrundsätze überarbeitet. Es geht um die Einhaltung qualitativer Kriterien durch Hersteller und Händler. Denn der Kunde will am Ende ein gutes Gefühl beim Kauf seiner Produkte haben. Nur deswegen greift er zu Bio. Die Bio-Anbauverbände reagieren mit einer Öffnung gegenüber dem Lebensmitteleinzelhandel und den Drogerien. Diese Gelegenheit wollen sich die Händler nicht entgehen lassen. Erhofft man sich dadurch doch höhere Bons und Margen.

Die Bio-Branche sieht dem Wandel allerdings mit Skepsis entgegen

Doch so einfach ist das nicht mit den Bio-Produkten. Es gelten bestimmte Mindestanforderungen. So erwartet man eine wertige Produktpräsentation und eine Orientierung an anthroposophischen Grundsätzen. Demeter hat hier mit einem neuen Siegel für Handelsmarken einen neuen Standard gesetzt. Der Händler dm konnte sich dieses Siegel als einer der ersten Großen sichern. Aber passt das auch zur Philosophie von Kaufland?

Bisher 1600 Bio-Produkte bei Kaufland

Ein großes Sortiment an Bio-Produkten liegt bereits in den Kauflandregalen. Davon sind 230 von der Eigenmarke K-Bio. Nun soll das Sortiment erweitert werden. Dabei will man auch mehr Bereiche mit der Eigenmarke abdecken. Und der Wettbewerb verschärft sich an allen Fronten noch mehr. dm Ex-Partner Alnatura beliefert neue Händler, dm kann mit dem neuen Siegel glänzen und Aldi ist zum Bio-Marktführer aufgerückt. Der Markt ist heiß!

Wie wird Kaufland mit dieser Situation fertig? Ist der Händler, wie seine Kunden auch, zu sehr preisorientiert? Oder kann Kaufland mit der Steigerung der Biolabels sich an den Trend dran hängen? Kommentiert hier oder bei Facebook, wie ihr die Entwicklung seht!

 

Fotos: Archiv Supermarkt-Inside, Beitragsbild: Collage Supermarkt-Inside

 

 

 

 

Serien Navigation<< Biofachhandel unter Druck, Aldi und Lidl immer stärkerAldi ,Lidl und Co. auf dem Bio-Trip >>
Werbung
Werbung

Trend

Werbung
Nach Oben