Allgemein

Erfolgreich mit Bio. Discounter nutzen Trend.

Der Kampf um die Bio-Kunden geht in die nächste Runde!

So wie Aldi und Lidl, haben bereits viele der großen deutschen Lebensmittelhändler den Bio-Trend längst für sich entdeckt. Doch jetzt geben sie noch mal richtig Gas, weiten ihre Sortimente aus und erhöhen den Werbedruck. Hatten sich die großen Discounter im Bio-Bereich bisher auf die Basics beschränkt, kann man aktuell eine massive Sortimentsausweitung beobachten.

Aldi ist Bio-Marktführer

Über 50% des Bio-Umsatzes in Deutschland fließen bereits in die Kassen des LEH und der Drogerien. Hier ist auch ein dynamischeres Wachstum als bei den Fachmärkten zu beobachten. Aldi ist inzwischen zum Marktführer in diesem spannenden Sortimentsbereich in Deutschland aufgestiegen. Mit einem Umsatzanteil von 13 Prozent (Aldi Süd) bzw. 14 Prozent (Aldi Nord) hat Aldi bereits die Fachmärkte überholt (12 Prozent). Dahinter folgen die Drogerien, Rewe und Edeka.

Die Sortimente werden stetig erweitert.

Aldi Süd zum Beispiel präsentiert seinen Kunden neben den Standardartikeln auch ein Saison- und ein Aktionssortiment inklusive Obst- und Gemüse. Insgesamt umfasst das Bio-Sortiment beim Segment-Marktführer bereits 250 Artikel flächendeckend durch das ganze Sortiment. Darunter auch Artikel wie Wurst, Hackfleisch, Hähnchen und Garnelen. Noch breiter im Sortiment ist der Edeka-Discounter Netto mit rund 280 Artikeln der Eigenmarke BioBio aufgestellt. Lidl hinkt mit der Eigenmarke BioOrganic mit 150 Artikeln etwas hinterher, baut sein Angebot aber stetig aus.

Spannende Zielgruppe mit Luft nach oben

Eigentlich verwunderlich, dass die Großen im LEH erst jetzt so richtig aufwachen. Wendet sich dieses Marktsegment doch an eine äußerst spannende Zielgruppe: Junge, ernährungsbewusste Familien mit höheren Einkommen, gut verdienende Singles, Menschen mit guter Ausbildung in gut bezahlten Jobs. Ein Kundenkreis also, der bereit ist, für gute Produkte mehr zu bezahlen. Ein gutes Bio-Sortiment ist bestens dafür geeignet, diesen Kundenkreis in die Discountmärkte zu locken und dort auch für das restliche Sortiment zu begeistern. “Mit einem breiten Bio-Sortiment nehmen wir vielen Menschen die Schwellenangst, beim Discounter zu kaufen” so ein Insider, “plötzlich ist es wieder in, zu Aldi, Lidl, Netto etc. zu gehen und beim Kauf von ernährungsbewusster Ware, die deutlich günstiger ist als im Fachmarkt, clever zu sparen”.

Fazit :

Wer in den nächsten Jahren das Geschäft mit nachhaltigen Lebensmitteln konsequent weiterentwickelt, wird das auch durch einem positiven Umsatztrend wahrnehmen. Hinzu kommt, dass die Kunden dieses Segment grundsätzlich für etwas mehr Ertrag auf der Fläche sorgen.

Wie ist eure Erfahrung mit dem Bio-Geschäft? Bitte kommentiert hier…

 

Fotos: Fotolia/Archiv Supermarkt-Inside

Serien Navigation<< Schärfere Regeln für Bio.Bio bleibt Boom – auf niedrigem Niveau >>

Trend

Nach Oben