Branchen-News

Aldi ,Lidl und Co. auf dem Bio-Trip

Bio warum?

Kunstdünger und Schädlingsbekämpfung bei Pflanzen, Wachstumsbeschleuniger und Antibiotika bei Tieren – alles im gesetzlich definierten Rahmen bei konventionell erzeugten Lebensmitteln erlaubt. Und wenn es der Gesetzgeber erlaubt, kann es wohl nicht verwerflich oder gar schädlich sein, oder? Auch wir von Supermarkt-Inside können diese Frage nicht wirklich beantworten.

Die Frage stellt sich dennoch – brauchen wir das oder sollten wir darauf verzichten und durch Bio ersetzen. Bei Bio Erzeugnissen sind diese Hilfsstoffe in der Regel bei der Produktion verboten oder zumindest deutlich reduziert. Allerdings sind diese Produkte logischerweise teurer. Aufwendigere Produktion, kleinere Erträge bei Ernten und Aufzuchten, begrenzte Verfügbarkeit, kleinere Produktionschargen, aber auch höhere Produktions- und Händlermargen.

Dennoch sind wir davon überzeugt, dass Bio erzeugte Lebensmittel einen riesigen Siegeszug angetreten sind und immer mehr in den Mittelpunkt unseres Konsums rücken. Die Produkte schmecken einfach natürlich, wir haben ein gutes Gewissen und tun was für das Wohl unserer Nutztiere und unserer Umwelt.

Wie erkenne ich Bio?

In der Regel werden Bio Produkte durch das bekannte Deutsche Bio Siegel kenntlich gemacht, teilweise auch in Ergänzung zum EU-Siegel. Verbandssiegel gehen vielfach über die definierten Regeln hinaus und sind zum Beispiel Demeter, Bioland, Naturland. Oder für definierte Warengruppen beispielsweise ECOVIN oder auch regionale Siegel. Diese Siegel unterscheiden sich unter anderem in der Art oder Menge von zugelassenen Zusatzstoffen oder der Anzahl von eingestallten Tieren pro qm in der Aufzucht.

Während vor Jahren Bioprodukte hauptsächlich im Biofachhandel oder bei Erzeugern zu kaufen war, haben sich die Verbände mittlerweile auch immer stärker dem klassischen Lebensmitteleinzelhandel geöffnet. Und dieser nimmt erwartungsgemäß dankend und schnell an.

Bioland beim Harddiscount

In den letzten Jahren sind die Biosortimente bei den Discounter angewachsen und wurden als “natürlicher” Bestandteil Ihres Sortimentes integriert. Aldi und Lidl haben mittlerweile ca. 10% Ihres Sortimentes in Bio. Und nicht nur Mainstream-Produkte, sondern auch vermeintliche Langsamdreher oder Exoten sind zu finden.

Jetzt werden diese Sortimente bei Lidl weiter qualifiziert. Sukzessive sollen die Bioprodukte das Bioland-Siegel erhalten. Etwa 200 Artikel werden umgestellt. Bis aber auch Fleisch das Bioland-Siegel trägt, vergeht noch etwas mehr Zeit. Gespannt dürfen wir alle sein, wie sich die Verkaufspreise in den nächsten Jahren einpendeln werden, und wie und wann die Kunden Bio zu Mainstream erklären und nur noch diese Produkte kaufen.

Wie seht Ihr die weitere Entwicklung von Bio im deutschen Lebensmitteleinzelhandel? Welche Bedeutung hat dieses Segment in euren Läden. Berichtet uns und postet Bilder von euch an Supermarkt-Inside oder über unseren Facebook-Kanal…..

 

Bilder: Archiv Supermarkt-Inside

Serien Navigation<< Kaufland und Demeter, Widerspruch oder Erfolgs-StoryAuseinandersetzung! „dm gegen Aldi im Bio-Geschäft“ >>
Werbung

Trend

Nach Oben