EDEKA-News

Edeka darf bis zu 44 Real-Standorte übernehmen

Das Kartellverfahren zur Übernahme von Real-Standorten durch die Edeka bringt erste Ergebnisse!

Die Edeka darf demzufolge bis zu 44 Real-Standorte übernehmen. Das geht aus einem offiziellen Zwischenstand zum Kartellverfahren des Bundeskartellamts hervor. Die Genossen aus Hamburg (Edeka der deutsche Marktführer im Lebensmitteleinzelhandel) hatten allerdings 72 Standorte von Real zur Übernahme angemeldet. Dementsprechend bedeutet dies jedoch, dass bei 28 Real-Filialen die Bonner Behörde zur Zeit noch Nein sagt. Die wettbewerblichen Bedenken sind an diesen Standorten noch nicht final geklärt, der Prozess geht nun in die nächste Runde.

Edeka muss weiter für die Real-Standorte kämpfen

Das Bundeskartellamt wird nun versuchen, in unterschiedlichen Gesprächen mit der SCP Group (Real-Betreiber) und der Edeka die Bedenken auszuräumen. Die beiden Unternehmen können dazu unterschiedliche Kompromisse anbieten. Der Spielraum hierzu dürfte genügend Varianten bieten. Der große Real-Deal hält also die gesamte Branche weiter in Atem! Demzufolge haben wir für euch unsere 3 wichtigen Real-Listen angehängt.

Die Real-Listen: Was passiert mit den Real-Standorten?

Liebe Leser, in den letzten Wochen wurde unser Blog förmlich überrannt. Darüber haben wir uns logischerweise sehr gefreut. Unsere unterschiedlichsten Real-Listen haben definitiv euer Interesse geweckt. Demzufolge haben wir heute für euch in diesem Beitrag alle drei Listen zusammengefasst. Da der gesamte Real-Deal ein sehr dynamischer Prozess ist, kann sich hier na klar ständig etwas verändern. Nach unserer letzten Recherche sah das ganze Thema so aus:

Liste 1:  Aus diesen 92 Real-Märkten wird höchstwahrscheinlich Kaufland:

2. Liste: Diese 13 Märkte wurden Anfang Februar 2021 schon auf Kaufland umgestellt:

3. Liste: Real-Schließungs-Liste:

Neue Eigentümer zahlen eine hübsche Summe

Während immer noch nicht klar ist, ob Mittelständler wie Tegut und Hit Real-Märkte übernehmen werden, sind dafür manche Zahlen offen. Wenn die Übernahme bei Edeka wie geplant klappt, werden sie wohl 1 Millionen Euro pro Standort zahlen. Beim neuen Eigentümer Kaufland ist es sogar noch mehr. Somit wird Kaufland die geplanten 92 Standorte höchswahrscheinlich übernehmen, 13 sind jedoch schon umgeflaggt. Im Durchschnitt kostet Kaufland ein Markt ca. 2 Millionen Euro. Lukrativ dürfte der Deal allemal sein. Es sind auch einige echte Schlachtschiffe mit überproportionalen Umsätzen dabei. Auch wenn natürlich bei so einem großen Paket auch nicht so attraktive Standorte dabei sein werden. 

Aber eins ist klar. Alle neuen Eigentümer der Real-Märkte erhoffen sich durch die Übernahme bessere Wachstumsperspektiven.

Wie schätzt ihr die Lage ein?

Was haltet ihr von den Plänen der Russen in Griechenland, realistisch oder Traum? Bitte schreibt uns indes auf Supermarkt Inside oder bei Facebook.

Primal State

Fotos: Archiv Supermarkt-Inside

Serien Navigation<< Unsere Real-Listen-Zusammenfassung – three in one!Die letzte Stunde von Real in… >>

Trend

To Top