Globus

Globus stärkt sein Kapitalpolster vor dem Real-Deal

Globus stärkt sein Kapitalpolster vor dem Real-Deal

Erhöhung der Finanzmittel durch Schuldscheindarlehen

Das Kartellamt hat den Weg für die Zerlegung von Real frei gemacht. Kaufland erhielt vor Weihnachten von den Behörden die Freigabe für die Übernahme von bis zu 92 Real-Märkten. Der Großflächen-Profi Globus aus dem Saarland bekam die Freigabe für die Übernahme von bis zu 24 Real-Standorten. Diese gesamten bevorstehenden Globus Aktivitäten müssen nun finanziert werden.


Primal State

Viel Geld für die Übernahmen von Real…

Demzufolge hat Globus hat Finanzmittel in dreistelliger Millionenhöhe eingeworben. Damit erhöht der Händler seine Finanzkraft. Dies geschieht unter anderem über ein Schuldscheindarlehen. Welche er in Eigeninitiative über die digitale Plattform Finpair initiierte. Daraus fließen dem Händler nun 50 Mio. Euro zu. Globus stärkt sein Kapitalpolster vor dem Real-Deal unter anderem mit diesem Schuldschein. Dieser ist jedoch unabhängig von aktuellen Projekten zu sehen. Des Weiteren wurden 50 Mio. Euro Betriebsmittelkredite aufgenommen.

Aufnahme von Betriebsmittelkredite wegen zweiter Corona-Welle

Das Geld soll für die allgemeine Unternehmensfinanzierung verwendet werden. Auch können sie deshalb für die Investitionen und Zukäufe Verwendung finden. Im November letzten Jahres hat Globus darüber hinaus einen Betriebsmittelkredit von 50 Mio. Euro aufgenommen. Dieser diente als Vorsorge für die zweite Corona-Welle. Außerdem ist für den Real-Deal auch noch eigenes Kapital vorhanden. Dies betont der Händler so intern. Ohne Eigenkapital sind die Kosten auch nicht zu decken.

Hohe Investitionskosten durch Real-Deal

Diese zusätzlichen Finanzmittel schaden aber dem Unternehmen nicht. Weil durch den Real-Deal entstehen hohe Kosten. Insider rechnen mit 10 bis 20 Mio. Euro pro Standort. Der Erwerb von 24 Real-Märkten wurde noch im Dezember 2020 vom beim Bundeskartellamt genehmigt. Aus Verbraucher-Sicht wurde hier in allen betroffenen Regionen grünes Licht erteilt. Darüber hinaus wollte das Kartellamt den Mittelstand stärken. 92 der 276 Märkte gehen an Kaufland. Des weiteren hat Edeka 72 Märkte beim Kartellamt angemeldet.

Der Kauf wäre deshalb ein großer Schritt für die Saarländer. Der Mittelständler Globus betreibt derzeit 47 Märkte mit einem Umsatz von 6,8 Milliarden Euro. Damit ermöglicht der Zukauf ein Riesenwachstum von zirka 50 Prozent auf 71 Märkte. In der Summe werden also 240 bis 480 Mio. Euro Investitionen für die Real-Standorte fällig. Gerade deshalb braucht Globus diese zusätzlichen Finanzmittel.

Mit der Realübernahme wird auch der Mittelstand wieder wachsen. Wie sehen Sie das? Wie wird es dem Mittelstand gelingen sich gegen die Großen im LEH zu behaupten?

Was haltet ihr von dieser Entwicklung ? Bitte schreibt uns indes auf Supermarkt Inside oder bei Facebook.


Primal State

Fotos: Archiv Supermarkt-Inside

Serien Navigation<< Real: 15 Mio. Abfindung für die Chefs!Real-Schließungs-Liste: Die nächsten 10 Märkte müssen aufgeben! >>

Trend

To Top