Großflächen

Globus will nun 24 Real-Märkte einkassieren

Der große Real-Deal geht in die nächste heiße Phase

Globus will mehr von Real abbekommen. Bei Kaufland ist die Übernahme von 92 Real-Filialen mittlerweile relativ sicher. Der aggressive Großflächendiscounter hatte bereits vor Monaten 101 Real-Standorte für eine eventuelle Übernahme beim Bundeskartellamt angemeldet. Mit den voraussichtlich 92  zu übernehmenden Märkten aus dem Real-Paket werden die Großflächen-Manager aus Heilbronn im ersten Schritt bestimmt sehr zufrieden sein. Ebenso aktiv ist die Edeka, als wichtiger Übernehmer der ehemaligen Metro-Tochter Real, im Rennen. Die Genossen aus Hamburg haben ebenfalls bei der Wettbewerbsbehörde die Übernahme von 72 Standorten angemeldet. Es ist davon auszugehen, dass die Edeka diese Standortanzahl auch integrieren kann. Jedoch müssen alle Interessenten noch das definitive “Go” der Behörde abwarten.

Auch Globus ist mit dabei

Der saarländische Großflächen-Spezialist hat sich in Anbetracht unterschiedlichster Veröffentlichungen intensiv um 16 Real-Standorte bemüht. Nach aktuellen Informationen der LZ ist Globus offensichtlich mit dem Verkäufer (SCP-Group) gut in den Verhandlungen vorangekommen. Demzufolge hat das Management von Globus jetzt 24 Real-Märkte zur Übernahme von der SCP beim Bundeskartellamt angemeldet. Wir sind uns recht sicher, dass auch das Globus-Team ebenso wie Kaufland mit einer geringeren Anzahl an neuen Standorten hoch zufrieden wäre. Globus betreibt in Deutschland knapp 50 SB-Warenhäuser. Demzufolge wäre ein Wachstum um 24  (oder auch weniger) neue Märkte eine nie dagewesene Expansionsleistung von knapp 50% für das agile Unternehmen aus dem Saarland. Hier stellt sich uns jedoch die Frage, mit welchen Ressourcen an Personal, Investitionsmitteln, Organisation u.v.m. will Globus diese Hercules-Aufgabe, wenn es dann soweit ist, stemmen?!

Kaufland hat den ersten Deal schon eingefahren – real.de gehört Kaufland

Seit dem 1. Oktober ist es amtlich. Denn Real.de gehört nun ganz offiziell zu Kaufland. Die Neckarsulmer haben auch eine beträchtliche Summe für die Online-Plattform von Real gezahlt. Im Handelsregister ist es vermerkt. 105 Millionen Euro hat das Tochterunternehmen der Schwarz-Gruppe gezahlt. Zu dem Geschäftsbereich real.digital gehören natürlich verschiedene Abteilungen. Ganz grob gefasst sind es alle digitalen Aktivitäten von Real. Zum einen ist das der Online-Marktplatz mit den ganzen Onlineshops. Zum anderen ist es eine Abrechnungsplattform. Betreiber dieser Abrechnungsplattform war bisher die real Digital Payment & Technology Services GmbH.

To Good to Go im real Markt

50 Real-Märkte muss die SCP noch einige Zeit weiter betreiben

In dem seinerzeit abgeschlossenen Kaufvertrag mit der Metro hat sich die SCP verpflichtet 50 Real-Märkte noch ca. 2 Jahre weiter zu betreiben. Was mit diesem sogenannten Restpaket dann am Ende passiert ist bis jetzt noch unbekannt. Man muss jedoch davon ausgehen, dass sich in den übrig gebliebenen Standorten dieses Paketes nicht unbedingt die Besten befinden. Demzufolge bleibt hier wenig Hoffnung.

Was haltet ihr von diesem Thema?

Bitte schreibt uns indes auf Supermarkt Inside oder bei Facebook.

Bilder: Archiv Supermarkt-Inside

Serien Navigation<< Globus investiert und freut sich auf Real!Globus-Kunden punkten mit PAYBACK >>

Trend

Nach Oben