real-News

Real: 15 Mio. Abfindung für die Chefs!

SCP will mit dem Aufräumen bei Real nicht abbremsen…

Beim Aufräumen macht SCP keinen Halt vor dem Top-Management

Letztes Jahr hat SCP Real von Metro übernommen. Nach langen Verhandlungen sind viele Weichen gestellt. Welche Märkte gehen an wen. Bei Supermarkt Inside haben wir Euch permanent auf dem Laufenden gehalten. Nun will SCP endlich alles fertig abwickeln. Das große Aufräumen betrifft natürlich ebenso das Top-Management. Die Kosten treffen dabei vor allem auch Metro. Denn das vergangene Jahr ist zum Großteil noch Metro zuzuordnen. Wer auch immer wie viel zahlt. Die Top-Manager Patrick Müller-Sarmiento, Jörg Kramer und Henning Gieseke dürfen sich zusammen über 15 Millionen Euro Abfindung freuen. In der Real-Zentrale in Düsseldorf stehen aber noch mehr Entscheidungen an.

 

Freiwillige vor beim Aufräumen

Vor vier Jahren zog die Real-Zentrale von Mönchengladbach nach Düsseldorf. Doch das Büro wird bald zu groß sein. Denn SCP will beim Aufräumen bei Real nicht nur Märkte verkaufen. Auch die Anzahl der Mitarbeiter in der Zentrale wird reduziert. Momentan sind noch 900 Mitarbeiter dort tätig. SCP hat ein Freiwilligen-Programm auf die Beine gestellt. Auf diese Art und Weise sollen bis zu 100 Personalstellen gekürzt werden. Die verbleibenden Mitarbeiter werden auf dem Metro-Gelände in ein kleineres Gebäude umziehen. Aber dort haben nur etwa die Hälfte der Mitarbeiter Platz.


Primal State

Hier baut SCP auf die neuen Regelungen beim Homeoffice. Die Pandemie hat viele Firmen gezwungen, sich dem Homeoffice gegenüber zu öffnen. Wenn das Homeoffice weiterhin intensiv umgesetzt wird, könnte auch das kleinere Bürogebäude ausreichen. Allerdings ist diese gesamte Situation für die langjährigen Real-Mitarbeiter nicht so einfach. Wir wünsche euch auf jeden Fall für die Zukunft nur das Beste.

In den Real-Märkten geht es weiter mit dem Aufräumen

Real war und ist immer noch bekannt für seine großen Nonfood-Bestände. In Zeiten der Pandemie ist das durchaus ein Anziehungspunkt für Kunden. Denn alle anderen Geschäfte sind durch den Lockdown geschlossen. Oft ist Real deswegen ausverkauft. Die besonders gefragte Nonfood-Ware soll auch weiterhin in den Regalen bei Real zu finden sein. Und dennoch ist SCP beim großen Aufräumen dabei, das Sortiment auszudünnen. Bis die Märkte nun endgültig den Besitzer wechseln, sollen die Verluste möglichst minimiert werden. Dies betrifft auch das Food-Sortiment. Zum Beispiel sind viele Langsamdreher inzwischen ausverkauft und ausgelistet.

So langsam bereitet sich die SCP also auf das große Finale vor. Im Personalbereich sowie beim Verkauf der Märkte geht es definitiv in die heiße Endphase, jedoch kann diese noch sehr Anspruchsvoll werden. Denn bis jetzt wurden maßgeblich Standorte verteilt für die es auch intensive Interessenten gab. Der “Rest” wird dann deutlich schwerer zu vermarkten sein.

Was haltet ihr von dieser Entwicklung ? Bitte schreibt uns indes auf Supermarkt Inside oder bei Facebook.

 

Supermarkt-Inside ist einer der deutschen Top-Blogs und die Nr.1 im deutschen Lebensmitteleinzelhandel….

Bildschirmfoto der Bloggerei vom 23.1.2021

 

Fotos: Archiv Supermarkt-Inside

Serien Navigation<< Die komplette Real-Liste: Aus 92 Real-Märkten wird Kaufland!Globus stärkt sein Kapitalpolster vor dem Real-Deal >>

Trend

Nach Oben