real-News

Real übergeht am 25.6. an die internationale SCP Group

Die SCP Group wird jetzt Konkurrent von Aldi, Lidl, Rewe und co.

Der langwierige Verkaufsprozess von Real nähert sich der Ziellinie. Demzufolge gibt es nun einen konkreten Termin für einen Eigentümerwechsel bei dem SB-Warenhaus Betreiber Real. Die Metro Group der heutige Eigentümer und der Käufer SCP Group und ihr Partner X+Bricks haben sich auf den 25. Juni 2020 als Termin für den Abschluss der Real-Transaktion nun offensichtlich verständigt. Mit diesem nun definitiven Termin ist das sogenannte “Closing” zum vor genannten Stichtag erreicht.

Das operative Geschäft muß übergeben werden

Das ganze operative Real-Geschäft sowie Digital (real.de) wird dann von der SCP und ihrem Partner X+Bricks übernommen. Alle Rechte und Pflichten werden dann an die Käufer übergehen. Ab diesem Zeitpunkt, ist dann das russische Inverstorenteam für das operative Tagesgeschäft in letzter Konsequenz verantwortlich. Das bedeutet, SCP wird mit der Übernahme alleiniger Eigentümer des stationären Real-Geschäftes sowie von real.de. Ebenfalls gehören 80 Immobilien und alle zu Real gehörenden Gesellschaften in das Paket.

Kaufland, Edeka und Rewe am Zug

Man muss jedoch davon ausgehen das die Investoren schnellstmöglich den Großteil der Märkte an die aktiven Interessenten wie Kaufland, Rewe, Edeka und co. weitergeben wird. Ebenfalls ist der Verkaufsprozess für die Onlineplattform Real.de bereits gestartet, auch hier könnte ein schneller Verkaufserfolg wahrscheinlich sein, denn potente Interessenten haben sich bereits gemeldet.

Des Weitern hat sich der Investor vertraglich verpflichtet, rund 50 Märkte unter dem Namen Real weiterzuführen. An diese Vertragsvereinbarung ist SCP jedoch nur zwei Jahre gebunden. 30 Real-SB Warenhäuser werden offensichtlich schnell geschlossen, da keine guten Perspektiven als LEH Standorte gesehen werden.

Kaufland 101 x, Edeka 53 x und Rewe 18 x

Kaufland will, ca. 101 Standorte, Edeka 53 Märkte und Rewe etwa 18 Flächen von den insgesamt ca. 270 Real-Märkten übernehmen. Auch Globus hat das Interesse an 16 großen Standorten erklärt. Demzufolge können knapp 200 Märkte schnell an den Wettbewerb gehen.

Allerdings ist die Übernahme von so großen Standort-Paketen für die übernehmenden Handelsunternehmen eine riesige Herausforderung. Noch nie konnte ein Unternehmen in der deutschen Lebensmittel-Branche, Standortpakete für Großflächen in dieser Dimension übergeben bzw. übernehmen.

Verdi will den Fokus auf den Erhalt der Arbeitsplätze lenken

Verdi fürchtet bereits, dass Tausende Real-Kollegen ihren Job verlieren könnten. Das Ziel der Gewerkschaft ist,  die Aufmerksamkeit auf den Erhalt der Arbeitsplätze zu lenken. Verdi ärgert sich, die Politik hätte sich bisher noch überhaupt nicht zu diesem Thema geäußert.

Der Vorsitzende des Verwaltungsrats der SCP Retail Investments informiert laut Handelsblatt: „Alle rund 34.000 Mitarbeiter werden mit ihren bestehenden Verträgen zu den bestehenden Konditionen übernommen“.

Metro freut sich über 300 Mio. und Real ist dann endlich verkauft….

Einen Mittelzufluss von ca. 300 Millionen Euro bringt Metro der Deal voraussichtlich ein. Insider der Branche sprechen von einem sehr guten Geschäft für die SCP Group. Allerdings ist eine finale Bewertung des Deals erst dann möglich wenn alle 270 Standorte ordnungsgemäß verkauft, geschlossen oder umgewidmet sind. Und die Wettbewerbshüter diesem ganzen Treiben auch noch zustimmen.

 

Bilder: Archiv Supermarkt-Inside

 

Serien Navigation<< SCP macht mit real,- KasseReal: Rewe will auch Märkte! >>

Trend

Nach Oben