real-News

Kaufland und Edeka kassieren sich 141 Real-Märkte ein

Die Zerschlagung von Real ist nicht mehr zu stoppen, Kaufland und Edeka schlagen zu!

141 Real-SB-Warenhäuser werden von Kaufland und Edeka übernommen. Somit konnte der russische Investor SCP, der Real von Metro übernommen hat, in kürzester Zeit über die Hälfte der SB-Warenhäuser an neue Betreiber weiter veräußern. Das Kaufland und Edeka elementare Player in dem Übernahmeszenario seien sollten war allen Beteiligten schon lange bekannt. Demzufolge freuen sich die Akteure, dass die beiden intensiven Widersacher in diesem Deal, Edeka und Kaufland, sich doch recht zügig auf eine Standortverteilung, so schnell einigen konnten. Jedoch müssen diese Verkäufe noch vom Kartellamt genehmigt werden.

Kaufland 88 – Edeka 53

Der Vorsitzende des Verwaltungsrats von SCP, ist happy!  Denn Kaufland will demzufolge 88 Standorte von Real in das deutsche Kaufland Netz integrieren. Und die Genossen der Edeka wollen offensichtlich 53 Real-Märkte unter das Loge mit dem blauen “E” schieben. Der Standort-Transfair von SCP auf Edeka und Kaufland soll im 4. Quartal 2020 starten. Dieser Prozess wird bestimmt knapp zwei Jahre in Anspruch nehmen. Demzufolge gibt es nun für die betroffene Märkte und deren Mitarbeiter schon mal eine klare Perspektive.

Real wird es mindestens noch zwei Jahr geben

50 der Realmärkte werden die nächsten zwei Jahre noch weiterhin unter der Marke Real laufen. Metro und SCP haben das vertraglich so festgelegt. Außerdem hat SCP Dienstleistungsverträge mit Metro abgeschlossen, die für alle Häuser gelten. Die Logistik, der Warenfluss und der Betrieb sind so sichergestellt.

Die Kartellbehörden werden wohl genau hin schauen

Die vor genannte Standortaufteilung ist an sich schon mal ein Schritt in die richtige Richtung, allerdings werden die Wettbewerbshüter vom Bundeskartellamt den ganzen Deal wohl sehr kritisch unter die Lupe nehmen.  Denn in unserer Branche bestimmen die vier großen Player – Schwarz Gruppe, Aldi, Edeka und Rewe mit über 8o Prozent das gesamte Markgeschehen. Demzufolge wollen die Behörden eine weitere Machtbildung der einzelnen Unternehmen bestmöglich vermeiden.

Globus, V-Markt, Bünting, Hit und co. wollen auch etwas vom Kuchen

Weitere Real-Märkte könnten auch an andere Wettbewerber gehen. Die übrigen ca. 136 SB-Warenhäuser von Real könnten auch an Globus, V-Markt, Famila und Hit weitergereicht werden. Allerdings hat das Management von SCP schon drüber informiert das ca. 30 Märkte wohl geschlossen werden müssten, demzufolge bleiben knappe 100 Standorte übrig. Hier haben wohl die v.g. Unternehmen Interesse an den unterschiedlichsten Standorten angemeldet.

Insider behaupten, das Edeka und Kaufland schon die Rosinen gepickt haben, demzufolge bleiben wohl die lahmen Enten für die kleineren Wettbewerber übrig.

 

Aber wie heißt es so schön – “gut Ding will Weile” mal sehen wie sich noch alles Entwickelt.

Was haltet ihr von der aktuellen Situation rund um Real? Bitte kommentiert hier oder bei uns auf Facebook.

Serien Navigation<< Investor SCP verkauft Real DigitalNeuer CEO bei Real – Deal des Jahres >>
Werbung

Trend

Nach Oben