real-News

Show-Down bei Real, x+Bricks greift mit Kaudewitz an

Der 31.1.2020 stand als Verkaufstermin für Real!

Olaf Koch und sein Team können höchstwahrscheinlich auf der Hauptversammlung der Metro am 14. 2. 2020 über einen erfolgreichen Verkauf von Real berichten.

X+Bricks ist unmittelbar vor dem Ziel

Den Machern von X+Bricks war es gelungen den großen Wettbewerber Redos aus dem Rennen, um Real zu kicken. Demzufolge hatte der Vorstand der Metro die exklusiven Verhandlungsrechte an das Konsortium x+Bricks hinter dem mit der SCP Group ein sehr finanzstarker Investor steht, vergeben. Das große Ziel war, den Deal bis zum 31.1.2020 unter Dach und Fach zu bringen.

Die Verhandlungen laufen noch auf Hochtouren

Offensichtlich kann der gesetzte Termin durch die aktiven Verhandlungsparteien nicht ganz eingehalten werden, die Dimension des Deals ist sehr komplex. Allerdings gehen Insider davon aus, dass am 14.2. Olaf Koch auf der Hauptversammlung den erfolgreichen Verkauf des Real Geschäftes verkünden wird.

Kaufland, Edeka, Rewe, und Globus wollen zuschlagen

Viele der Real SB-Warenhäuser sind extrem in die Jahre gekommen, aber ein Großteil der belegten Standorte und Lagen sind auch noch heute Gold wert, denn für solche Flächen gibt es in Deutschland kaum noch Genehmigungen. Demzufolge tummeln sich viele der großen Deutschen Wettbewerber aktiv um die Macher von x+Bricks und buhlen um die guten Standorte. Kaufland will offensichtlich ca. 100 Märkte aus dem Real-Paket haben. Auch die Rewe und Edeka bemühen sich aktiv um ein großes Stück vom Kuchen.

Logischerweise muss das Management von x+Bricks sowie die Immobilienvermieter einiges an den Märkten umstrukturieren, so das die vor genannten Interessenten die Flächen erhalten, die ein erfolgreiches Geschäft in der Zukunft ermöglichen. Globus ist eigentlich der einzige Wettbewerber, der die ganz großen Flächen von Real relativ unproblematisch weiter betreiben könnte, demzufolge sind die Großflächen-Profis aus dem Saarland auch noch im Rennen, vorausgesetzt das die Mittel und Ressourcen ausreichen um ein geeignetes Paket zu integrieren.

Kaufland hat eine besondere Rolle im Deal

Die Schwarz Gruppen Großfläche Kaufland will sich durch die Übernahme von fast 100 Real-Märkten deutlich stärken. Dadurch hat Kaufland eine überproportionale Bedeutung im Deal. 277 Märkte werden an x+Bricks von der Metro veräußert, davon gehen ca.100 Filialen an Kaufland, knapp 40 müssen offensichtlich ersatzlos schließen, die restlichen Standorte gehen an die weiteren Wettbewerber.

x+Bricks holt Kaudewitz

Der ehemalige Kaufland CEO Patrik Kaudewitz ist nun designierter Aufsichtsratschef bei der Gesellschaft die Real übernehmen wird. Mit diesem pfiffigen Schachzug hat sich x+Bricks mit seinen Investoren viel Großflächenexpertise ins Haus geholt. Denn der Zeitkorridor nach der Übernahme bis zur definitiven 100%tigen  Verteilung und Schließung aller Real-Märkte wird die größte Herausforderung für die Akteure sein. In dieser Phase entscheidet sich wie lukrativ der Deal für die Investorengruppen wird. Ohne profundes Handels Know-how können hier schnell Jahr für Jahr hunderte Millionen Euro versenkt werden.

 

Wir drücken den fast 30.000 Mitarbeitern von Real und dem Team von x+Bricks ganz fest die Daumen, dass alles einigermaßen gut laufen wird.

 

Was haltet ihr von dieser Entwicklung, bitte kommentiert hier oder bei uns auf Facebook.

 

Bilder: Archiv Supermarkt-Inside

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Serien Navigation<< Real Märkte stehen vor einer ungewissen ZukunftDer “Real-Käufer” x+Bricks kauft 35 weitere Supermärkte >>

Trend

Nach Oben