real-News

Real, Power im Weihnachtsgeschäft, Redos staunt…

Real und sein Team gibt sich nicht auf

Wir waren an der Geburtsstätte vieler Real-Filialen.

Das von uns besuchte Real SB-Warenhaus in Böblingen Hulb war Jahrzehnte einer der Vorzeige-Märkte von Kriegbaum. Die Kriegbaum-Gruppe wurde 1998 von der Metro übernommen und betrieb zuletzt insgesamt 96 Warenhäuser, Lebensmittel- und Baumärkte. Die Familie Kriegbaum konnte demzufolge das ganze Geschäft für geschätzte 1,2 Mrd. DM (613 Mio. €) an die Metro AG verkaufen. Die Böblinger Firmenzentrale wurde 1999 aufgelöst, die SB-Warenhäuser in real und die reinen Lebensmittelmärkte in extra umfirmiert.

Wir waren bei Real, unter der ehemaligen Kreigbaum-Zentrale

Wer glaubt, dass die vielen Presseberichte  der vergangenen Monate den leidgeprüften Real-Mitarbeitern die Lust am Geschäft genommen hat, der täuscht sich. Da war richtig was los, nicht ohne Grund.

Ehemalige Zentrale von Kriegbaum

Ehemalige Zentrale von Kriegbaum

Advent und Weihnachten toll aufgebaut

Schon der große und volle Parkplatz vor den Toren von Böblingen lies uns erahnen, was uns drinnen erwartet. Real hat hier Öffnungszeiten von 7.00- 22.00 Uhr, genau wie Kaufland. Eine total richtige Entscheidung, wie wir meinen. Schon beim Eintritt in den Markt bestätigen sich unsere Erwartung.

Kunden drängen sich um den großen Süßwaren Weihnachtsaufbau, vor der Kassenzone verkauft das Team sogar noch zusätzlich Adventskalender in rauen Mengen mit toller Sortiments-Kompetenz und separater Kasse. Da wirken definitiv viele fleißige Hände sehr professionell. Nachfüllen, vorziehen, umschichten, Plakate anpassen, eigentlich das 1 mal 1 eines guten Lebensmittelhändlers, aber auf deutlich über 1000 qm Saisonfläche schon eine richtige Herausforderung.

Spielwaren und Geschenkpackungen locken

Lego und Playmobil neben Puppen und Plüsch, echt eindrucksvoll, gigantische Warenaufbauten lassen Händlerherzen höher schlagen. Daneben Geschenkesets mit Parfüms und Alkohol. Der Slogan “einmal hin, alles drin” scheint mit neuer Luft die Zukunft zu finden. Da werden die Einkaufswägen nochmal so richtig strapaziert. Die Kunden kaufen nicht wenig, erstaunlich! Aber auch der weitere Gang durch den Markt bringt keinen Abbruch in unserem starken Gesamteindruck.

Top Theken…

Die Theken mit Backwaren, Fleisch, Wurst und die Fisch Theke zeigen, dass die Saisonfläche nicht bereits schon alles war. Der gesamte Markt bis hin zu den Kassen hat ein modernes Bild hinterlassen, der nichts vom Toten Gesang hören lässt, wie vielerorts  gespottet wird. Die Mitarbeiter sind offensichtlich wirklich engagiert und voller Tatendrang. Eine starke Leistung, gerade dann wenn ein solcher Druck auf diese Mannschaft lastet.

Der agile Markt-Chef ist auf der Fläche, motiviert die Mannschaft und steuert den Warenfluss.

So ist dieser Großflächenanbieter an den von uns besuchten Standorten absolut wettbewerbsfähig und steckt so manchen anderen Händler in den Sack. Warum haben die Top-Manager den Karren eigentlich in den Dreck gefahren?

Wir wünschen dem Real-Team auf jeden Fall für die Zukunft alles Gute und ein glückliches Händchen bei der Gestaltung der Zukunft.

Wen du auch so schöne Einblicke in die Realwelt beschreiben kannst, laden wir dich gerne zu Kommentaren auf Supermarkt Inside oder unserem Facebook Account ein.

Bilder: Archiv Supermarkt Inside

Serien NavigationNonFood nicht vergessen >>

Trend

Nach Oben