Globus

Globus nach Real- Übernahme mit Problemen!

Übernahme- Ziele nicht erreicht – jetzt ist Sparen angesagt – Globus nach Real- Übernahme unter Plan.

Das Unternehmen Globus hatte vor ca. 1,5 Jahren den Zuschlag für 24 ehemalige Real- Märkte bekommen. Seinerzeit gingen vor allem Real-Standorte in Nordrhein-Westfalen an Globus, die ersten Übernahmen beginnen bereits im April 2021

Zur Globus-Holding gehören weltweit rund 46.000 Beschäftigte. Das Einzelhandelsunternehmen mit Sitz in St. Wendel (Saarland) hat bereits eine längere Verbindung zu Real. Bereits 2008 übernahm Globus zwei Real-Märkte in Kaiserslautern und Bobenheim-Roxheim. 2011 folgten die Standorte Hockenheim und Hattersheim, 2012 Wiesbaden-Nordenstadt und Stockstadt am Main, 2013 Maintal und Limburg an der Lahn, sowie 2016 Rüsselsheim-Bauschheim. Die Globus-Gruppe erzielte im abgelaufenen Geschäftsjahr einen Gesamtumsatz von 7,76 Milliarden Euro – im Vergleich zum Vorjahr ein leichter Rückgang um 2,4 Prozent.

Probleme bei der Integration

Neben den aktuellen Problemen (hohe Inflationsrate, Rohstoffprobleme, Lieferschwierigkeiten usw.) die fast alle im Einzelhandel betreffen, gibt es bei Globus nun zusätzliche Probleme in der Integration der ehemaligen Real- Märkte. Obwohl Globus viel Geld in die Umbauten gesteckt hat, hinken die Umsatzzahlen laut Plan noch zurück. Ein Grund könnte auch sein, dass die ehemaligen Real- Kunden noch nicht an das neue Konzept gewöhnt sind. In vielen Regionen ist Globus nicht als Vollsortiments-SBW bekannt. So wird also jetzt gespart, was bedeutet, dass aktuell nur noch neue Standorte ein neues Design erhalten. Teilweise müssen noch einige Standorte erst den Plan erreichen. Dazu kommt, dass weitere Kosten auf Globus noch zukommen, da noch sieben ehemalige Real an das Netz gehen müssen.

Foto: GLOBUS Markthalle

Globus Russland – Zukunft ist ungewiss.

Sicher hatte sich Globus bessere Zahlen vorgestellt. Hier muss jedoch angemerkt werden, dass aufgrund der aktuellen Marktsituation vieles bei der Übernahme nicht planbar war. Allein der für Globus so wichtige Ertragsgarant Russland, ist unsicher, weil aktuell niemand einschätzen kann, wie der Krieg weitergeht. Russland hatte bisher ca. ein Drittel des Konzern- Ebits ausgemacht. Noch vor gut einem Jahr konnte man mit guten Umsatzwachstum rechnen, heute ist alles ungewiss. Auch besteht bei weiteren Eskalationen erhebliche Verluste von Vermögenswerten in Russland. In Tschechien sieht es aktuell besser aus, da hier nur Marktanteile verloren gingen.

Es gibt auch Positives…

In Deutschland gibt es für Globus auch Positives zu berichten. Ein Beispiel ist der Ein-Euro-Klassiker Fleischkäseweck mit einer Preisgarantie auf selbstproduzierte Produkte. In diesem Bereich ist eine sehr positive Entwicklung zu verzeichnen…. Positiv ist jedoch auch, dass Globus bei dem Konto „sonstige Erträge“ über 9 Millionen Euro über dem Plan lag. Das kam daher, dass Globus bei den ersten Real- Übernahmen Ausgleichszahlungen in Millionenhöhe bekam. 

Auf jeden Fall wird das Jahr 2022 auch für die Globus- Kette ein besonderes Jahr mit großen Herausforderungen im Inn- und Ausland. Wir wünschen dem sympathischen Team der Familie Bruch auf jeden Fall weiterhin gutes Gelingen und das Glück des Tüchtigen.

v.l.n.r. Thomas Godratschke, Geschäftsführer GLOBUS Markthallen Holding, Kozeta Balla, Center Managerin Kurpfalz Center, Holger Koch, Hamborner Reit AG, Dr. Elmar Bourdon, Wirtschaftsförderung Stadt Mannheim, Thomas Bruch, Gesellschafter GLOBUS Holding, Ralf Rassillier, Geschäftsleiter GLOBUS Markthalle Mannheim-Vogelstang, Andreas Fuß, Geschäftsleiter GLOBUS Markthalle Ludwigshafen, Jochen Baab, Sprecher Geschäftsführung GLOBUS Markthallen Holding. Bildnachweis: Globus SB-Warenhaus

 

Was haltet ihr von diesem spannenden Thema? Bitte schreibt uns indes eure Meinung auf Supermarkt Inside.

Fotos: Archiv Supermarkt-Inside

Serien Navigation<< E.Leclerc einfach toll für Franzosen und Touristen

Trend

Nach Oben