Märkte

Die Feinschmecker-Etage im KaDeWe ist immer noch top

Die Feinschmecker-Theken wurden im KaDeWe erfunden.

Am 27.März 1907 wurde das KaDeWe von Adolf Jandorf in Berlin eröffnet. Seit Ende der 1920er Jahren wurde dann im 6.Stock die erste Feinschmecker Etage eröffnet.

Das damals zur Hertie  gehörende KaDeWe wurde 1994 mit der gesamten Hertie/Wertheim-Gruppe an Karstadt verkauft.

2009  haben dennoch die damaligen Topmanager von Karstadt die größte Kaufhauskette Deutschlands in die Insolvenz gesteuert.

Seit Juni 2015 gehört daher das Kaufhaus, der Signa/Central Group und wird betrieben von der “The KaDeWe Group”.

Ebenfalls gehören auch das Alsterhaus in Hamburg und der Oberpollinger in München dazu.

In den 110 Jahren der KaDeWe Geschichte wechselte der Mutterkonzern 7 mal.

Mit einem Großumbau wurde 1978 die Feinschmecker-Etage auf 7000 qm erweitert. Seitdem befindet sich die zweitgrößte Lebensmittel-Abteilung der Welt in diesem Kaufhaus.

Der neu geschaffene Food-Bereich sorgte im gesamten LEH für Aufsehen und ist demzufolge noch heute eine Pilgerstätte der Branche.

Supermarkt-Inside wollte nun wissen, was aus der Feinschmecker-Etage in Berlin geworden ist.

Das imposante Kaufhaus strahlt jedoch auch noch heute den Glamour der längst vergangenen Zeiten aus .

Die Fassade, Schaufenster und der gesamte Hausantritt im Erdgeschoss bestätigen die gesamte Premium Strategie.

Wir sind dann direkt per historischen Aufzug in die 6. Etage gefahren .

Die letzte große Modernisierung des Food-Bereiches dürfte dennoch ca. 30 Jahre her sein.

Unser erster Eindruck war nach wie vor: “WOW” !

An einem Donnerstag Nachmittag war die  7000 qm große Abteilung extrem gut besucht . An fast allen 35 Degustations-Bars, waren die Plätze belegt. Im Bereich der Fisch und Austern-Bar standen die Kunden in Zweierreihen.

Sie kämpften um jeden Hocker.

Die Bedienungs-Theken sind durch die Bank sehr gut präsent und mit erfahrenem Personal besetzt.

An den Servicebereichen herrschte sehr gute Frequenz. Das hochwertige Sortiment sowie eine professionelle Platzierung sorgten für einen guten Leistungstand.

Obwohl sich das Management offensichtlich keine Gedanken um die Einholung von Wettbewerbspreisen macht, läuft das Geschäft.

Hier partizipiert das KaDeWe von den vielen tausenden internationalen Touristen die jährlich zum shoppen nach Berlin kommen.

Die etwas veraltete Einrichtung und das deutliche in die Jahre  gekommene Grundlayout wird getragen durch eine gute Handelsleistung.

Die jedoch mehr als 50 ooo Artikel im Sortiment und 500 Mitarbeiter, darunter 150 Köche, sind die Erfolgsfaktoren dieses Betriebes.

Ein 6 Jahre langer Großumbau steht bevor.

Das gesamte Kaufhaus soll in den nächsten Jahren eine neue Struktur erhalten.

Wir halten euch auf dem Laufenden. Habt ihr Infos oder Ideen zu diesem Artikel, bitte kommentiert hier…

Fotos: Wikipedia, Jörg Zägil,SMI

Serien Navigation<< Auch das Mega-SBW von real,- könnte bald den vierten Eigentümer bekommenEberl SB-Warenhaus in Crailsheim, ein echter “Lokal-Hero” oder ein Exot des LEH? >>

Trend

Nach Oben