real-News

Real-Deal: Knapp 170 Standorte sind schon vergeben

Die SCP kommt bei dem Verkauf von den Real-SB-Warenhäusern gut voran!

Der Real-Deal: Das SCP Management kommt offensichtlich im Veräußerungsprozess der ehemaligen Metro-Tocher Real gut voran. Demzufolge hat das Bundeskartellamt schon drei großen deutschen Lebensmitteleinzelhändlern das “Go” zur Übernahme von knapp 170 Real Standorten erteilt. Kaufland und Globus haben schon vor einigen Wochen positive Post aus Bonn vom Bundeskartellamt erhalten. Dementsprechend darf Kaufland 92 Real-Märkte und Globus 24 Standorte des ehemaligen Top-Wettbewerber übernehmen. Vor wenigen Tagen hat das Team rund um Andreas Mundt, dem Präsidenten des Bundeskartellamt, weitere hoffnungsvolle Post an die Edeka Zentrale nach Hamburg geschickt. Die Genossen der Edeka erhalten somit die Möglichkeit ebenfalls ein großes Stück von dem Real-Paket zu ergattern. 51 Standorte der ehemaligen Metro-Tocher könnten demzufolge bald das Edeka-Logo tragen. In der Branche ist zu hören das je Standort ca. 1.0 Mio. € von den Genossen an das russische Konsortium SCP zu zahlen ist.

21 Standorte sind wieder auf dem Markt

72 Standorte hat die Edeka beim Kartellamt zur Übernahme angemeldet, 21 Reals gehen demzufolge an die Konkurrenz und dürfen die Genossen in blaugelb somit nicht übernehmen. In Hamburg wird diese Entscheidung jedoch logischerweise als großer Erfolg gefeiert. Denn in Anbetracht der enormen Marktstärke von der Edeka, die Nummer 1 im Deutschen Lebensmitteleinzelhandel, mit knapp 12 000 Standorten, ist die Zusage für ein so  großes Übernahme-Paket keine Selbstverständlichkeit. Das Umsatzpotential der 51 Real-Standorte dürfte für die Genossen mindestens bei bei ca. 1.5 Mrd. € liegen.

Die Edeka-Zentrale hat erfolgreich verhandelt

In der Edeka-Zentrale in Hamburg wurde aktiv für die Regionen verhandelt. Offensichtlich sind sechs der sieben Regionen an diesem zukunftsweisenden Real-Deal beteiligt. Wie bereits von uns berichtet ist auch die Edeka-Region Südwest mit 15 bedeutenden Real-Standorten bei diesem Deal mit im Spiel. Allerdings muss das Edeka-Team auch einige Krokodilstränen verdrücken. Denn die 21 nicht genehmigten Standorte stehen immerhin für einen Umsatz von knapp 600.0 Mio. €.

Hier werden nun die anderen Händler wieder aktiv und sich intensiv um die restlichen Standorte bemühen. Jetzt geht es aber erstmal in die nächste Verhandlungsrunde. Hier muss es jetzt der Edeka gelingen mit den vielen unterschiedlichen Vermietern der genehmigten Standorten, eine Basis zu finden. Die Begehrlichkeit vieler Standorte lässt die agilen Immobilien-Eigentümer frohlocken. Für viele Lagen stehen offensichtlich weitere Interessenten bereit. So sind die die Bemühungen der großen Wettbewerber gerade um die sehr lukrativen Standorte mit Umsätzen von knapp 50.0 Mio. € wie z.b. Karlsruhe Durlach, Böblingen-Hulb, Berlin u.v.m extrem intensiv.

Zwischenstand!

Laut Bundeskartellamt darf,

Kaufland 92 Standorte,

Globus  24 Standorte und 

Edeka 51 Standorte übernehmen = 167 Gesamt! 

Wer dann tatsächlich welche und wieviele übernimmt, zeigt die Zeit.

100 Reals sind noch zu haben….

Im Herbst 2020 betrieb Real noch ca. 276 Märkte, demzufolge wären nach den o.g. Abgängen noch 109 Standorte frei. Allerdings wurden und werden noch einige schwache Standorte geschlossen. Somit könnten sich alle weiteren interessierten Wettbewerber bei der SCP und beim Bundeskartellamt aktiv um die noch ca. 100 freien Real-Standorte bemühen.

Was haltet ihr von der ganzen Entwicklung im Real-Deal? Bitte schreibt uns indes auf Supermarkt Inside oder bei Facebook.

Fotos: Archiv Supermarkt-Inside 

 

 

 

 

 

 

Serien Navigation<< Eberl SB-Warenhaus in Crailsheim, ein echter “Lokal-Hero” oder ein Exot des LEH?Neue Probleme für Real? Kaufland eröffnet in Mönchengladbach! >>

Trend

To Top