Großflächen

Real-Deal: Hauen und stechen um Real geht weiter!

Die Genossen von der Edeka mischen jetzt beim Real-Deal richtig mit!

Wie bereits von uns berichtet, konnten Kaufland, Globus und Edeka bereits die Wettbewerbshüter vom Bundeskartellamt von ihren Übernahmeabsichten im Real-Deal überzeugen. Demzufolge hat Kaufland schon vor Weihnachten 2020 die Freigabe zur Übernahme 92 Real-SB-Warenhaus-Standorten erhalten. Globus konnte zum gleichen Zeitpunkt wie Kaufland ebenfalls mit erfreulicher Post rechnen. Dementsprechend erhielten die saarländischen Großflächen-Spezialisten die Freigabe zur Übernahme von 24 Standorten. Laut unserer letzten Information konnte Globus sich nun Verträge für 16 Standorte im Nachgang wohl definitiv sichern.

Hier geht es zur kompletten Real-Liste: 16 x Globus & 92 x Kaufland!

Edeka hat die Freigabe zur Übernahme von 44 Real-Standorten, am 22.3. sollen Ergebnisse für weitere Standorte vom Bundeskartellamt vorliegen.

Der Edeka ist es indes gelungen in einer ersten Teilentscheidung des Bundeskartellamt die Freigabe für 44 Standorte zu erreichen. Dies geht aus einem offiziellen Zwischenstand zum Kartellverfahren des Bundeskartellamts hervor. Die Genossen aus Hamburg (Edeka der deutsche Marktführer im Lebensmitteleinzelhandel) hatten allerdings 72 Standorte von Real zur Übernahme angemeldet. Dementsprechend bedeutet dies jedoch, dass bei 28 Real-Filialen die Bonner Behörde zur Zeit noch “Nein” sagt. Die wettbewerblichen Bedenken sind an diesen Standorten noch nicht final geklärt, der Prozess geht nun in die nächste Runde und soll bis zum 22.3. entschieden sein.

Edeka Südwest schlägt jetzt im Real-Deal richtig zu

Offensichtlich ist es den Genossen aus Offenburg gelungen sich 15 sehr gute Real-Standorte der ersten Tranche zu sichern. Mit einer fetten Investition von deutlich über 100 Mio.€ will sich die sehr erfolgreiche Edeka-Region am Zerlegungsprozess von Real beteiligen.

Das ehemalige “Kriegbaum-Schlachtschiff“, der heutige Real in Böblingen-Hulb soll ebenfalls an die Edeka gehen. Was die Genossen mit dieser riesigen Verkaufsfläche von knapp 10.000 qm anstellen wollen ist uns noch nicht bekannt. Jedoch hat alleine dieser Standort ein Umsatzpotential von deutlich über 50.0 Mio. €. Wir sind fest davon ausgegangen, dass Kaufland sich im Ländle diesen Sahnehappen nicht wegschnappen lassen würde.

Real in Böblingen-Hulb, ehemalige Kriegbaum-Großfläche und Zentralstandort

Real-Standorte mit viel Umsatzpotential!

Insider berichten darüber das auch die Standorte in Kirchheim a.N (20 km zur Kaufland-Zentrale) Weingarten, Freiburg, Dettingen, Kaiserslautern und die ganz neue Markthalle von Real in Aschaffenburg zum attraktiven Paket der Edeka Südwest gehören soll.

Nicht nur in Wiesbaden und Karlsruhe Durlach wird immer noch gezockt…

Obwohl laut unterschiedlicher Berichterstattungen die beiden v.g. Standorte eigentlich schon vergeben sind, bemühen sich die unterschiedlichen Wettbewerber darum, noch in letzter Sekunde in die bereits verhandelten Mietverträge einzugrätschen. Demzufolge werden die Vermieter oftmals mit den spektakulärsten Offerten noch in letzter Minute motiviert sich doch noch um zu entscheiden. Dieses aggressive Vorgehen,  ist allerdings im Kampf um gute Standorte der Großflächen, ein altbekanntes Spiel. Hier bleibt nichts unversucht, um Top-Standorte ins eigene Unternehmen zu integrieren. Demzufolge arbeiten alle großen Händler mehr oder weniger mit den selben extrem harten Bandagen. Also es bleibt im Real-Deal weiter spannend.

 

Was haltet ihr on der ganzen Entwicklung? Bitte schreibt uns indes auf Supermarkt Inside oder bei Facebook.

Fotos: Archiv Supermarkt-Inside 

 

 

Serien Navigation<< Globus übernimmt zum 30.9. den Real in WittlichReal-Deal: 51 Real-Standorte darf die Edeka jetzt einkassieren >>

Trend

Nach Oben