Werbung
Globus-News

Globus lässt die Korken knallen (mit großer Fotogalerie)

Feierlaune in Chemnitz

Am Freitag war der große Tag, an dem Chemnitz mal wieder was zum Feiern hatte. Es war der Tag der Globus Eröffnung im Neefepark. Über zwei Jahre war die ehemalige Toom Fläche verwaist. Die Konzessionäre rund um Ikea hatten Ihre liebe Mühe noch genügend Kunden in ihr langweiliges Center zu locken. Aber die Tristesse ist schlagartig vorüber. Globus eröffnete die Pforten zu seinem himmlischen Tempel mit reichlichen Genüssen rund um Lebensmittel. Eigentlich weiß es jeder, dass die Saarländer noch der letzte echte Profi Deutschlands im SB Warenhaus sind. Aber halt – wieso SB? Fangen wir doch erst mal von ganz vorne an. Schon am Parkplatz sieht man, dass ganz Chemnitz auf den Beinen bzw. Rädern ist. So voll war dieser Parkplatz noch nie.

Die Erwartung ist groß

Wo früher eher ein unscheinbarer Nebeneingang war, der den Kunden durch einen schmalen Gang in die Mall geführt hat, beginnt unmittelbar das Einzigartige. Licht, Übersicht, Farbenglanz und fröhlich wirkende Mitarbeiter und Kunden strahlen um die Wette. Wo ist denn die normalerweise übliche Hektik oder gar Aggressivität eines solchen Events? Nichts dergleichen. Erst mal eine Weinabteilung, die für die eher Bier oder Spirituosen trinkenden Sachsen, seinesgleichen sucht. Eine für sächsische Bedürfnisse äußerst große Auswahl an heimischen, nationalen und internationalen Weinen. Das kleine, aber feine Anbaugebiet Sachsen Unstrut liegt beinahe vor der Haustür. Schöne Regale, Dekoelemente mit Gläsern und Weinzubehör und natürlich für Globuskenner eine großartige Verkostungstheke. Die zwei Sommeliers haben alle Hände voll zu tun, um die wissbegierige Kundschaft zu verwöhnen.

Professionell ist die weitere Sortimentsführung im Markt aneinander gereiht. Food und Non Food erleben nicht mehr die strenge Trennung, wie dies früher üblich war. Die restriktive Non Food Genehmigungspraxis der Chemnitzer hat natürlich geholfen, das Food Sortiment hochleben zu lassen und Non Food als Untermalung beizustellen. Es gibt keine Abteilung, wo nicht irgendein Eyecatcher für Abwechslung sorgt.

Bedienung im Mittelpunkt

Während die Konkurrenten nur noch einfach und in SB präferieren, gibt es im neuen Globus fast alles auch in Bedienung oder zum selbst Portionieren und Abfüllen. Tees aus aller Welt, Smoothies, wie frisch gemixt von freundlichen Mitarbeitern vor den Augen der Kunden abgefüllt, Müslis zum selbst zusammen stellen. Und natürlich, die altbewährten Theken mit Käse, Wurst und Fleisch. Die Fischtheke ziert ein riesiger Schwertfisch, der fachmännisch von geschultem Personal in einem fast feierlichen Akt zerlegt wird.

Die große Obst und Gemüseabteilung wirkt fast ein bisschen klein, obwohl incl. Getränkemarkt knapp 8000 qm zur Verfügung stehen. Die Meisterbäckerei backt noch frisch und selbst, es duftet nach Brot und Brötchen . Keine langweiligen Aufbackstationen verunstalten das Gesamtgebilde. Auch die Kassen sind, wie auch bereits bei den letzten Globus Neueröffnungen zu bestaunen, modern und mit attraktiven Verkaufsmöbeln umrundet. Natürlich sind auch die Selfscanning Zonen  und Scan and go Checkouts professionell eingebunden in ein wirklich rundes Marktkonzept.

Die Konkurrenz im Chemnitz kann sich also warm anziehen. Habt ihr diesen tollen Markt schon in Augenschein genommen? Schreibt uns auf Supermarkt Inside oder unserem Facebook Account.

Bilder: Archiv Supermarkt Inside

Serien Navigation<< Der Schrecken des Nordens, Store Check bei FamilaKaufland in Chemnitz im Angriffmodus >>
Werbung
Kommentieren

Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Werbung

Trend

Werbung
Nach Oben