Allgemein

Edeka fleddert EWS, die Wiege der deutschen Großfläche

Laufer EWS-Markt sagt ade

EWS steht für Ernst Werner Schmidt – so viel ist klar.

Aber: Steht hier tatsächlich die ehemalige Wiege der deutschen Großflächen?

Aus einem Milchladen entsteht vor 60 Jahren die Idee. In den 1970er Jahren expandieren die „Kaufmärkte“ von EWS.

Weltweit höchste Umsätze pro Quadratmeter

Die Bedeutung können wir heute noch an den Auszeichnungen ablesen:
Interessant in diesem Zusammenhang ein Preis des amerikanischen ‚Food-Marketing-Institute‘ für das Warenhaus mit den weltweit höchsten Umsätzen pro Quadratmeter, dass war offensichtlich EWS!

So sollen in Folge verschiedene Unternehmer des deutschen LEH das Konzept begutachtet haben. In einigen Quellen heißt es sogar, die Kaufmärkte waren eine Art Blaupause für das heute erfolgreichste SB-Warenhaus-Unternehmen. Und dieses trug mit seinem größten Format sogar einige Jahre den gleichen Namen. Wer könnte hier gemeint sein?

1996 Neustart für EWS

Nach einer Pause ab 1988 eröffnete  Ernst Werner Schmidt im Januar 1996 seinen EWS-Markt an der Hersbrucker Straße in Lauf an der Pegnitz. Er bewies wiedermal sein Händchen für Großflächenmärkte und die Filiale war jahrelang im gesamten Absatzgebiet bei den Kunden sehr beliebt.

EWS in Lauf, 2017 letzte Tage.

Nicht mehr Wettbewerbsfähig!

Doch die Konkurrenz war zu groß. Mit den Jahren wurde es eng und dann, im August 2017 musste der EWS-Markt nach über 20 Jahren Insolvenz anmelden. Die Schließung zum 31. Dezember 2017 war nicht abzuwenden. Aber nun soll es einen neuen Start mit Edeka geben. Die Zentrale Edeka Nordbayern-Sachsen-Thüringen Stiftung & Co. KG plant einen neuen E-Center.

EWS in Lauf, 2017 letzte Tage.

Edeka ist neuer Mieter

Auch wenn die Feinheiten noch nicht ganz bekannt sind, plant Edeka auf alle Fälle einen kompletten Umbau. Noch fehlen alle Genehmigungen durch das Landratsamt, aber die ersten Vorarbeiten für die Sanierungsmaßnahmen laufen. Und sicher ist anscheinend jetzt schon, dass sich der neue Verbrauchermarkt mit einer Verkaufsfläche von 2500 Quadratmetern wieder im Untergeschoss befinden wird. Neben den Aufzügen wird es künftig auch Rollsteigen geben, auf denen man mit dem Einkaufswagen hoch- und runterfahren kann. Außerdem wird auch die Fassade ganz neu saniert. Eine neue Beleuchtung und vernünftige Zu- und Abfahrten sollen gebaut werden. Aber alle Einzelheiten der Sanierungsmaßnahmen kann Edeka noch nicht bekannt geben, denn letzten Endes ist das Unternehmen nur Mieter. Inhaber der Immobilie ist immer noch die Erbengemeinschaft des früheren Unternehmers Ernst Werner Schmidt.

EWS in Lauf, 2017 letzte Tage.

Wohlfühlambiente drum herum

Auf alle Fälle soll der frisch renovierte Markt nicht alleine durch den neuen E-Center die Kunden anlocken. Sondern das Gesamtpaket, E-Center mit zusätzlichen Angeboten, sollen den Markt zum Erlebnis machen. Denn Gastronomie wird im Erdgeschoss locken. Und weitere Dienstleistungsflächen, Büros und auch ein Friseur sind geplant. Hier laufen allerdings noch die Verhandlungen mit den potenziellen Mietern, weswegen sich Edeka mit konkreten Aussagen zurückhält.

Ehemaliger EWS im Umbau auf E-Center 2019

Da sind wir mal gespannt, wann die für 2019 geplante Neueröffnung dann tatsächlich stattfinden wird! Schreibt uns auf Supermarkt Inside oder auf Facebook, was ihr von dem neu geplanten E-Center haltet.

Fotos: Supermarkt-Inside Archiv

EWS-Markt, Edeka, E-Center, Lauf

 

 

 

 

 

Serien Navigation<< Globus macht DampfDer Großflächentod per Gesetz >>

Trend

Nach Oben