Werbung
Praxis-Tipps

Mit Grabschmuck jetzt richtig Kasse machen

Auch in diesem Jahr haben wir rund um die Feiertage Reformationstag, Allerheiligen und Buß- und Bettag wieder gute Chancen auf Zusatzumsatz.

Wie jedes Jahr kommt der Reformationstag und Allerheiligen zum ende Oktober und ab diesem Zeitpunkt beginnt eine aktive Phase des Gedenken und der Grabpflege.

Allerdings wird dieser Feiertag (zumindest für einige Bundesländer) noch zusätzlich durch Halloween angefeuert. Jedenfalls kann der Handel zum Monatsende mit einem ganz besonderen Umsatz-Pik rechnen. In unserem heutigen Beitrag wollen wir uns jedoch mit dem Thema Grabschmuck sowie mit Allerheiligen befassen.

Allerheiligen = Lichter, Kerzen, und Grabschmuck

Am Tag nach Allerheiligen begeht die römisch-katholische Kirche den Allerseelentag. Vielerorts wird die damit verbundene Gräbersegnung bereits am Nachmittag von Allerheiligen vorgenommen. Damit verbunden ist der Brauch, die Gräber vor allem mit Lichtern besonders zu schmücken. Auf den Mainzer Friedhöfen stehen z.B. oft die traditionellen Mainzer Kerzen, der sogenannte Newweling.

Aber die Newwelinge sind ein ganz spezielle Mainzer Tradition und kommen nur sehr regional zum Einsatz.  Auf den meisten deutschen Friedhöfen kommen die sogenannten Grabkerzen zum Einsatz. Diese Artikel werden mit unterschiedlichster Brenndauer, Ausstattung, Technik, Dekoration u. v. m. ausgestattet. Nach wie vor werden mit diesem Sortiment in kurzer Zeit sehr hohe und gut kalkulierte Umsätze erzielt.

 

Aber Licht ist nicht alles, jetzt kommen die Gestecke.

An den Grabgestecken sparen die Kunden nicht so gerne. Genau hier kann man jedoch mit schöner, frischer Ware den Kunden eine große Freude machen. Die Discounter bieten die einfachen Gestecke in der Regel zwischen 5,- und 16,-€ an und machen mit diesen Artikeln seit Jahren gute Geschäfte. Allerdings besteht für alle die sich die Mühe machen, die Chance ein Angebot zusammenzustellen, mit dem eine hohe Kundenzufriedenheit erreichbar ist. Wertige Gestecke mit Frischblumen und mit liebevoller Dekoration in einem Preissegment zwischen 15,- und 40,-€.

Die ersten Abverkäufe die wir in den letzten Tagen gesehen haben war auf jeden fall schon recht gigantisch.

Für die unterschiedlichsten Totensonntag-Gestecke gibt es nationale, regionale aber auch lokale Produzenten.

 

 

Wir wünschen euch viel Erfolg bei dieser anspruchsvollen Saison, kommentiert bitte hier eure Erfahrungen….

 

Fotos: SMI

Beitragsbild: Wikpedia

Werbung
Kommentieren

Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Werbung

Trend

Werbung
Nach Oben