Werbung
real-News

Edeka will 100 x Real….

Edeka lässt die Hosen runter – 100 Real-Standorte gewollt

Dir Genossen aus Hamburg haben jetzt beim Bundeskartellamt angemeldet, dass Edeka eine große Zahl an Märkten des Konkurrenten Real übernehmen möchte. Laut informationen aus Insiderkreisen geht es wohl um fast 100 Standorte.

Demzufolge beginnt nun offensichtlich nach langem hin und her die Zerlegung der Metro-Großflächenspate. Wie schon von uns des öfteren berichtet hat der Metro Vorstand nach intensiven Verhandlungen beschlossen, die defizitäre SB-Warenhauskette mit seinen 277 Filialen an den Immobilienentwickler Redos zu verkaufen. Diesen Verkauf hatten Redos und Metro Anfang Oktober beim Kartellamt angemeldet. Wenn da alles durchgeht, hat Redos Real definitiv an der Backe.

Die Macher von Redos hatten aber von Anfang an klargemacht, dass Sie nur wenige Filial-Standorte behalten und Real demzufolge nur im kleineren Stil weiterführen wollen. Demnach sollen offensichtlich nur noch ca. 60 der 277 übernommenen Häuser unter Real geflaggt bleiben.  Mehr als 200 Märkte sollen an Konkurrenten wie Edeka, Globus, Rewe, Kaufland  weitergegeben oder gegebenenfalls geschlossen werden.

40 Real Märkte sind von Schließung bedroht

40 Standorte sind von möglichen Schließungen bedroht. Diese Zahl war jedoch auch schon in früheren internen Businessplänen von Real in intensiver Diskussion. An der Gesellschaft, die das Restgeschäft (ca. 60 Märkte) von Real weiterführen soll, bleibt Metro vorläufig mit 24,9 Prozent beteiligt. In drei Jahren erst kann der Konzern dann komplett bei Real aussteigen. Wie eine Weiterbetreibung von 60 SB-Warenhäusern unter der Flagge von Real bei unserer heutigen Wettbewerbssituation klappen soll, bleibt für uns aber sehr fraglich. Sämtliche Themen des Tagesgeschäftes von Personal, Warenbeschaffung, Werbung, u.v.m. werden zur großen Herausforderung für das operative Management der Rest-Gesellschaft.

Rewe, Globus, Kaufland wollen bestimmt

In Kürze werden höchstwahrscheinlich weitere Lebensmittelhändler ihr Interesse an der Übernahme von Standorten bei Redos anzeigen. Hierzu sind jeweilige separate Anmeldungen beim Kartellamt allerdings nötig.

Wer von den weiteren Händlern zum Zug kommt ist noch unklar. Kaufland hatte zuletzt gesagt, dass das Unternehmen „im aktuellen Redos-Prozess kein Angebot für mögliche Filialpakete abgegeben“ habe. Rewe hat offensichtlich nur an wenigen Standorte Interesse. Globus hat in der Vergangenheit schon viele Real-Märkte übernommen und hat sich fast am letzten Paket verschluckt. Jedoch sind für alle deutschen Großflächenbetreiber viele der Standorte nach wie vor sehr interessant. Demzufolge beginnt nun eine gigantische Poker-Runde die aber hoffentlich nicht auf den Rücken der tausenden Mitarbeiter ausgetragen wird.

Was haltet ihr von diesem ganzen Thema? Bitte kommentiert hier oder bei uns auf Facebook.

Bilder: Archiv Supermarkt-Inside.

 

Serien Navigation<< Will Real nun keiner haben?
Werbung
Kommentieren

Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Werbung

Trend

Werbung
Nach Oben