Branchen-News

Real kann Weihnachten

Dieser Händler gibt sich nicht auf

Wer glaubt, dass die schlechte Presse der vergangenen Monate den leidgeprüften Real-Mitarbeitern die Lust am Geschäft genommen hat, der täuscht sich. Wir wussten auch nicht, was wir bei unseren Reisen in den letzten Wochen in den großen Real Märkten erwartet. Aber wir wurden sehr positiv überrascht. Da war richtig was los, nicht ohne Grund. Freiburg war vor einigen Wochen die erste große Überraschung und im Kurpfalz Center in Mannheim ging diese Woche echt die Post ab.

Tolle Aufbauten und Atmosphäre

Schon der große und volle Parkplatz vor den Toren Mannheims lies uns erahnen, was uns drinnen erwartet. Obwohl viele Händler im Center bereits um 20 Uhr die Schotten dicht machen, hat sich Real entschieden in der Vorweihnachtszeit bis 22 Uhr offen zu lassen. Eine total richtige Entscheidung, wie wir meinen. Schon beim Eintritt in den Markt bestätigen sich unsere Erwartung.

Kunden drängen sich um den großen Süßwaren Weihnachtsaufbau. Da wird von vielen fleißigen Händen sehr professionell gearbeitet. Nachfüllen, vorziehen, umschichten, Plakate anpassen, eigentlich das 1 mal 1 eines guten Lebensmittelhändlers, aber auf rund 1000 qm Saisonfläche schon eine richtige Herausforderung. Der schwache Food Start mit Lebkuchen und Stollen scheint vergessen zu sein.

Spielwaren und Geschenkpackungen locken

So kurz vor dem final sale, wenn eigentlich bereits alle Geschenke gekauft sein sollten, zeigt Real nochmals seine volle Kompetenz. Lego und Playmobil neben Puppen und Plüsch, echt eindrucksvoll. Daneben Geschenkesets mit Parfüms und Alkohol. Der Slogan “einmal hin, alles drin” scheint mit neuer Luft die Zukunft zu finden. Da werden die Einkaufswägen nochmal so richtig strapaziert. Die Kunden kaufen nicht wenig, erstaunlich! Aber auch der weitere Gang durch den Markt bringt keinen Abbruch in unserem starken Gesamteindruck.

Die Theken mit Backwaren, Fleisch, Wurst und die Fisch Theke zeigen, dass die Saisonfläche nicht bereits schon alles war. Vielleicht könnte man da noch ein bisschen mehr rausholen, wenn die Personalschwäche hinter den Theken die Wartezeiten der Kunden nicht unnötig verlängert hätte. Der gesamte Markt bis hin zu den Kassen hat ein modernes Bild hinterlassen, der nichts vom Toten Gesang hören lässt, wie er vielerorts gesungen wird. Die Mitarbeiter waren wirklich engagiert und voller Tatendrang. Eine starke Leistung, gerade dann wenn ein solcher Druck auf diese Mannschaft lastet.

So ist dieser Großflächenanbieter an den von uns besuchten Standorten absolut wettbewerbsfähig und steckt so manchen kleineren Händler in den Sack. Wir wünschen der Real-Team auf jeden Fall für die Zukunft alles Gute und ein glückliches Händchen bei der Gestaltung der Zukunft.

Wen du auch so schöne Einblicke in die Realwelt beschreiben kannst, laden wir dich gerne zu Kommentaren auf Supermarkt Inside oder unserem Facebook Account ein.

Bilder: Archiv Supermarkt Inside

Serien Navigation<< Reals TodeskampfWenn Großflächen in die Jahre kommen >>

Trend

Nach Oben