Kaufland-News

Kaufland-Baby im Weihnachtsrausch

Kaufland im Kleinformat ?!

Im Rahmen einer unserer letzten StoreCheck-Touren durch Süd-Deutschland sind wir auch in Marbach vorbeigekommen.

In dieser Neckar-Metropole wird auch ein Kaufland betreiben. Normalerweise agieren die Macher der Schwarz Gruppen-Großflächenspate Kaufland auf einer Verkaufsfläche von durchschnittlich 4.000 qm. Aber in Marbach haben wir ein sehr niedliches Kaufländchen entdeckt. Der Verbrauchermarkt agiert hier auf einer Fläche von knapp 2.300 qm. An einigen Standorten betreibt die Discounter-Schwester Lidl auf fast gleicher Fläche schon Filialen. Aber offensichtlich hat dieser, seit Jahren gut ein geführte Standort, seine Daseinsberechtigung. Demzufolge haben wir uns hier das Weihnachtsspektakel einmal angeschaut.

Klein aber fein

Schon beim Befahren der Parkflächen auf dem Verbrauchermarktdach wird man von einem recht großen Weihnachtsbaum-Verkauf empfangen. Die dort angebotene Preisleistung ist offensichtlich unschlagbar. Eine Nordmann-Tanne, größer als 2,50 m, wird für unter 30 € angeboten. Die billigste Rotfichte wechselt für knappe 5 € den Besitzer. Dieser Baum erinnert wohl mehr an eine abgebrannte Antenne als an einen deutschen Weihnachtsbaum, aber trotzdem; diese aggressive Preislage ist besetzt.

In der Obst- und Gemüseabteilung angekommen, werden wir von einer elektronischen Preisauszeichnung überrascht. Hier ist es den Großflächen-Profis gelungen, vielfältigste Marketing-Instrumente Aufmerksamkeitatärkend zu installieren. Die für Kaufland recht kleine Frische-Abteilung zeigt sich heute jedoch von ihrer besten Seite.

Wo Kaufland drüber steht ist auch Kaufland drin

Den Machern von Kaufland ist es auch in Marbach gelungen ein fast vollwertiges Kaufland zu realisieren. Unmittelbar inter der Obst- und Gemüseabteilung findet Non-Food statt. Das ländlich geprägte Kundenklientel muss an diesem Standort auf die Kreationen der unterschiedlichen Non-Food-Lieferanten nicht verzichten. In unmittelbarer Nachbarschaft dieser Abteilung erstreckt sich die offensichtlich nachträglich installierte Bedienungstheke. Wenn man diese allerdings vergleicht mit Theken gleichgrößer Edeka- oder Rewe-Händler, haben die Großflächen-Discounter noch etwas potential. Aber dennoch werden hier die gängigsten Produkte der Thekenwelt in guter Frische angeboten.

Saison, Saison, Saison…

Dass die Weihnachtssaison für Kaufland auch im Corona-Jahr höchste Bedeutung hat, ist fast auf jedem Quadratmeter zu spüren. An fast fallen Ecken und Sonderplatzierungsmöglichkeiten werden vielfältigstes Saisonschnäppchen angeboten. Die Preisleistung selbst im braven Marbach hat es in sich. So werden selbst in der vierten Adventswoche des Corona-Jahres Markenbiere für unter 10 € und Markenkaffe für unter 3 € angeboten. Auch im Baby-Kaufland genießen die Kunden die fast komplette Preisleistung. Jedoch ist der Wettbewerb in dieser beschaulichen Region maßgeblich von Discountern geprägt.

Pfiffiges Nahversorgerkonzept auf der Großfläche

Das kleine Kaufland ist definitiv eine gut angenommene Einkaufsoption für die Menschen und Kunden der Region. Die Manager der Schwarz Gruppe haben gut daran getan diesen Markt nicht auf Lidl umzustellen. Denn in Marbach ist ein Kaufland mit mehr als 2000 qm Verkaufsfläche gefühlte eine echte Großfläche.

Was haltet ihr von solchen Konzepten? Bitte schreibt uns indes auf Supermarkt Inside oder bei Facebook.

Fotos: Archiv Supermarkt-Inside

Serien Navigation<< Aus Grosso und Kaufland wurde Edeka!Rewe oder Kaufland, wer macht es besser? >>

Trend

Nach Oben