Aldi

Aldi möchte Plattformsystem aufbauen

Aldi hinkt beim Obst und Gemüse hinterher

Knackige Salate, frische Bio-Kräuter und regionales Obst – an welchen Discounter denkt ihr, wenn das hört? Die meisten werden Lidl antworten. Nicht umsonst hat der Schwarz-Discounter zum fünften Mal hintereinander den „Fruchthandel Magazin Retail Award“ gewonnen. Lidl kann diesen Erfolg groß bewerben und so noch mehr Kunden locken. Konkurrent Aldi schaut dagegen in die Röhre. Seit Jahren laufen beide Aldi-Regionen hinter Lidl her. Nun versucht Aldi das Erfolgsrezept von Lidl zu kopieren: das Plattformsystem. Lidl arbeitet mit einigen Fruchthöfen zusammen, die sogar das Streckengeschäft übernehmen. Dadurch sind die Logistikkosten bei Lidl rund 30 Prozent niedriger als bei Konkurrent Aldi. Dass sich das Konzept von Lidl nicht einfach so übertragen lässt, spüren momentan beide Aldi-Regionen.

Aldi Nord testet Greenyard

Aldi Nord hat im Juni einen Test mit Greenyard Deutschland gestartet. Der Obst & Gemüse-Lieferant soll die exklusive Versorgung von Aldi Nord über ein Plattformsystem organisieren. Laut Insidern wurde zwischen beiden Parteien für die Abwicklung inklusive Qualitätskontrollen ein Satz von 35 Euro pro Europalette verhandelt. Momentan wertet man den Test in Essen aus. Die Experten vermuten, dass die Testphase dafür verantwortlich ist, dass Aldi Nord seine Artikelzahl von 130 auf 110 Artikel reduziert hat. Im Vergleich zu den 170 Artikeln, die Lidl anbietet, ist das natürlich keine Kleinigkeit. Auch Aldi Süd testet den Aufbau einer Frischeplattform. Die Erzeugergenossenschaft Landgard hat im Frühsommer die Versorgung von drei Regionen übernommen. Der Anfang lief alles andere als reibungslos. Aldi Süd wollte aber unbedingt an dem Projekt festhalten und bereitet nun sogar die nächsten Plattformen vor. Dazu werden die Mülheimer zeitnah Gespräche mit möglichen Partnern führen.

Herbstzeit ist die Zeit für regionales Obst und Gemüse

Gerade jetzt fällt der Rückstand von Aldi schwer ins Gewicht. Während die Ernte auf den Feldern läuft, verwandeln sich die Supermärkte einmal mehr in wahre Umschlags-Punkte für das frische und regionale Obst und Gemüse. Gerade in dieser Phase haben alle Händler die Möglichkeit, ihrem Markt das absolute Frischesiegel zu verpassen. Denn nur in dieser Jahreszeit ist der Weg vom heimischen Produzenten bei so vielen frischen Artikeln so kurz. Genau diese Frische bringen nur die auf die Fläche, die es echt draufhaben und die eine gute Beziehung zu den regionalen Erzeugern haben. Aldi hat noch viel aufzuholen. Aber wer weiß, vielleicht gelingt es ihnen und sie machen Lidl den Titel als Obst und Gemüse-Champion streitig.

Glaubt ihr, dass Aldi beim Obst und Gemüse in Zukunft näher an den Konkurrenten Lidl herankommen kann?

Bitte schreibt uns indes eure Meinung zu diesem spannenden Thema. Auf Supermarkt Inside oder bei Facebook und meldet euch gleich auf der Startseite zum unserem kostenlosen Report an!

Bilder: Archiv Supermarkt Inside

Serien Navigation<< Aldi verliert Marktanteile und UmsatzDramatische Lage auf dem Fleischmarkt >>

Trend

Nach Oben