Lidl-News

Lidl setzt auf „Heimat“ mit regionalen Produkten!

Regionale Produkte stehen bei Lidl jetzt höher im Kurs

Die Deutschen haben 2020 deutlich mehr Geld für Bio-Lebensmittel ausgegeben als im Jahr zuvor. Viele Händler verzeichnen bei den Umsätzen bei Bio und Öko- Produkten gute und steigende Umsatzzahlen.  Lidl will das Profil regionaler Produkte mehr „schärfen“ und dies auch optisch deutlicher den Kunden zeigen. Viele Bioprodukte bei Lidl wurden in der Blockform präsentiert, u.a. auch die Bioland- Verbandsware und seit diesem Frühjahr auch an vielen Standorten ein auffälliger Trockensortimentsblock in einem neuen Filial- Design.

“Regional schlägt das Bio- Sortiment.“

Nun setzt der Discounter neue und andere Akzente unter dem Motto: “Regional schlägt das Bio- Sortiment.“Laut Lidl bleiben natürlich die Bio- Produkte weiterhin ein wichtiger Teil der gesamten Sortimentsgestaltung. Ziel sei es jedoch, auch nun die regionalen Produkte stärker in das Bewusstsein der Kunden bzw. Verbraucher zu rücken. Dies ist mit auffälligeren Blockplatzierungen am besten zu schaffen.

Landmannschaftlichen Auftritt

Im Freistaat Bayern gibt es einen eher landmannschaftlichen Auftritt unter dem Motto: „Ein gutes Stück Bayern“. Heimische Lebensmittel in hoher Qualität, mehr Transparenz von der Erzeugung bis zur Produktion, langfristige und vertrauensvolle Beziehungen zu Lieferanten – das ist der Anspruch der Lidl-Eigenmarke “Ein gutes Stück Heimat”, die 2009 unter dem Motto “Das Beste aus Bayern für Bayern” entstand. Die derzeit ca. 260 bayerischen Milcherzeuger, die an diesem Produktprogramm beteiligt sind, erfüllen alle fest definierte Qualitätskriterien: So sind z.B. alle Molkereiprodukte unter “Ein gutes Stück Heimat” in Bayern grundsätzlich mit dem Zeichen “Geprüfte Qualität” (GQ) des Bayerischen Staatsministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten ausgezeichnet. “. Bei der Zertifizierung kooperiert Lidl mit dem „Regionalfenster“. 

Zur Erläuterung:

Durch diese freiwillige Kennzeichnung können Konsumenten auf einen Blick feststellen, woher die Hauptzutaten eines Produkts stammen und wo diese verarbeitet wurden. Das Regionalfenster erleichtert so das Erkennen und den bewussten Einkauf regionaler Produkte. Auch bei Bier setzt Lidl verstärkt auf Regionalprodukte. Im Münsterland wird nun auch neben der Marke „Perlenbacher“, nun auch  „Paderborner“ in der Dose angeboten. Durch das Dosenangebot umgeht das Unternehmen auch ein mögliches Leergutproblem. In anderen Regionen sind auch regionale Biere vom Getränkeregal in den Regionalblock „gewandert“.

Auch in der benachbarten Schweiz setzt Lidl verstärkt auf regionale Brauereien. Länger als bei den Bio- Produkten dürfte die Halbwertszeit bei den „TotalLokal- Produkten“ von Obst und Gemüse aussehen. Lidl vertreibt hier seit einiger Zeit Obst und Gemüse zu höheren Preisen aus dem direkten Umfeld der Filialen. Aktuell ist hier ein guter Zuspruch der Kunden zu erkennen, heißt es. On dieser Bereich national ausgeweitet wird, wie z.B. der Heimat- Block bleibt abzuwarten.

Bitte schreibt uns indes eure Meinung zu diesem Thema auf Supermarkt Inside oder bei Facebook und meldet euch gleich auf der Startseite zum unserem kostenlosen Report  an!

Bilder: Archiv Supermarkt-Inside                               

 

Serien Navigation<< Flächenleistung: Lidl neuer SpitzenreiterChrzanowski – neue Führung bei Lidl! >>

Trend

To Top