Lidl-News

„Total Lokal“ bei Lidl

Lidl testet mit „Total Lokal“ Obst & Gemüse vom Landwirt um die Ecke

Erdbeeren und Gurken aus dem Nachbarort direkt am Eingang des Marktes – wer jetzt an einen Kaufmann von Rewe oder Edeka denkt, liegt komplett falsch. Lidl testet in der Region um die Deutschlandzentrale in Bad Wimpfen seit Kurzem Produkte aus dem lokalen Umfeld. Äpfel, Erdbeeren, Rhabarber, Spargel, Gurken, Tomaten und Salate sind bestens im Block positioniert. Sogar die Namen der jeweiligen Erzeuger sind gut sichtbar präsentiert. Für die „Total Lokal“- Produkte mussten die Bio-Produkte weichen, die nun neben der „normalen“ Alternative eingeräumt sind. Lidl steht ja normalerweise wie kein zweites Unternehmen für Effizienz. Die regionalen Produkte sind nun völliges Neuland und sorgen von Beginn an für Kritik im Unternehmen. Laut Insidern gibt es viele kritische Stimmen zu dem Projekt, da es nicht zu der Discount-Systematik von Lidl passe.

Bei den Kunden ist „Total Lokal“ noch kein Renner

Laut unseren Informationen haben die Kritiker momentan die besseren Argumente auf ihrer Seite. Denn die Kunden finden die Regionalität zwar super, greifen dann aber doch meistens zu den günstigeren Alternativen. 4 Äpfel kosten beispielsweise mit 2,29€ 30 Cent mehr als die Bioland-Äpfel. Mit Discounter-Preisen hat das also nicht mehr ganz so viel zu tun. Es ist spannend zu beobachten, ob Lidl wegen des Trends zur Regionalität und Nachhaltigkeit an diesem Konzept festhält oder ob der Druck der Kritiker zu groß wird.

Lidl fördert Artenvielfalt

Lidl unterstützt nicht nur regionale Bauern, sondern engagiert sich auch energisch für den Artenschutz. Mit Blühwiesen an den Lidl-Logistikzentren trägt das Neckarsulmer Unternehmen nachweislich zum Artenschutz bei. Das ergab ein Wildbienen-Monitoring im Rahmen des Artenschutzprogramms „Lidl-Lebensräume”. Verschiedene Wildbienen und Insekten werden beheimatet. Insgesamt hat Lidl auf seinen Grundstücken 168 000 Quadratmeter Blühwiese angelegt und bietet somit Nahrungsangebot und Nistmöglichkeiten. Dadurch entsteht ein funktionierendes Ökosystem, was für eine ertragreiche Ernte sorgt. So haben auch die regionalen Bauern etwas von der Aktion. Ob diese Bauern in Zukunft im Rahmen von „Total Lokal“ auch deutschlandweit ihre Produkte im Regal finden werden, muss sich noch zeigen.

Lidl testet am oberen Ende des Sortiments.

Wir finden das eine spannende Entwicklung. Was haltet ihr von „Total Lokal“? Bitte schreibt uns eure Meinung auf Supermarkt Inside oder bei Facebook.

Bilder: Archiv Supermarkt Inside

Serien Navigation<< Lidl-Manager gehen zu schnellWechselstimmung bei Lidl im Einkauf >>

Trend

To Top