Lidl-News

Lidl macht Dampf! Neue Omnichannel-Strategie und frische Führung.

Dieser Beitrag ist Teil 153 von 156 in der Serie Lidl

LIDL mit neuer Omnichannel- Strategie und Führung – wie die LIDL- Filialen und Onlineshops jetzt vereint werden.

LIDL will nun einen bedeutenden Schritt in Richtung Omnichannel-Strategie vollziehen. Der Lebensmittel-Discounter baut seine E-Commerce-Aktivitäten weiter aus und setzt dabei auf ein neues Omnichannel-Konzept. Das bedeutet u.a. auch, dass die Filialen und Onlineshops künftig gemeinsam gemanagt werden sollen. Erste personelle und strukturelle Weichen dafür sind bereits gestellt. Diese Entwicklung zielt darauf ab, die Grenzen zwischen stationärem Handel und E-Commerce zu überwinden, um ein nahtloses Einkaufserlebnis für Kunden und Kundinnen von LIDL zu schaffen. Im Fokus der Omnichannel-Strategie steht die Verschmelzung aller Verkaufskanäle. Stationär wie digital um der Kundschaft ein einheitliches und nahtloses Einkaufserlebnis zu bieten.

Der Trend geht dahin, dass die Menschen heute moderner aufgestellt sind und auch vermehrt eine flexiblere Einkaufsumgebung erwarten, in der sie Produkte online recherchieren und kaufen, aber auch die Möglichkeit haben, diese im Geschäft abzuholen oder zurückzugeben​​​​. LIDL trägt diesem Trend nun Rechnung. Die Digitalisierung steht aktuell im Zentrum von der Strategie bei LIDL. Der Discounter nutzt Datenanalytik und Kundeninsights, um personalisierte Angebote und Dienstleistungen anzubieten. Dies umfasst unter anderem das Lidl-Plus-Programm, das Kunden über verschiedene Berührungspunkte hinweg anspricht und für personalisierte, exklusive Angebote sorgt​​.

Neue Struktur für den E-Commerce-Bereich  bei Lidl Deutschland

Foto: Lidl

Auch wenn ab Juni diesen Jahres das Team von Lidl Digital neu aufgeteilt wird kommt es zu keinen Kündigungen. Die ca. 400 Beschäftigten von LIDL Digital werden auf LIDL in Deutschland oder auf die LIDL Stiftung verteilt. Was auf jeden Fall schon feststeht, ist, dass der operative Betrieb für den E-Commerce künftig von LIDL Deutschland vom Standort in Bad Wimpfen geleitet wird. Verantwortlich ist bis heute Christian Härtnagel, der direkt an CEO Kenneth McGrath berichtet.

In Zukunft soll der Omnichannel-Ansatz noch kundenorientierter sein. Durch das Sammeln und Analysieren von Kundendaten über verschiedene Kanäle hinweg, kann LIDL besser und gezielter Angebote machen, die auf die individuellen Bedürfnisse und Vorlieben der Menschen zugeschnitten sind. Ziel dabei ist eine höhere Kundenzufriedenheit und eine stärkere Kundenloyalität gegenüber der Marke LIDL. Auch die Modernisierung der stationären Filialen ist ein wichtiger Aspekt. Dazu gehört u.a. die Einführung von Selbstbedienungskassen, die Verbesserung des Ladenlayouts und die Bereitstellung von Informationen zu Online-Angeboten in den Filialen, um eine Brücke zwischen den Verkaufskanälen zu schlagen​​.

Vieles ist schon auf dem richtigen Weg.

LIDL hatte bereits wichtige Schritte unternommen, um in der gesamten Digitalisierung voran zu kommen. Dazu gehört die Einführung digitaler Preisschilder, um Effizienz und Nachhaltigkeit zu steigern​​. Auch gibt es schon digitale Kundenbindungsprogramme und eigene mobile Zahlungssysteme wie LidlPay, um den Kunden, Kundinnen mehr Komfort zu bieten und wertvolle Kundendaten für personalisiertes Marketing zu sammeln​​.

Nun will LIDL durch eine enge Bündelung und einer neuen Organisation das Wachstum des stationären und digitalen Geschäfts stärker miteinander verknüpft und dadurch voran getrieben werden. In anderen Ländern wie zum Beispiel Belgien, Spanien, Frankreich oder auch die Niederlande, um nur einige zu nennen, waren die Ländergesellschaften bereits für das Onlinegeschäft bzw. für die Shops zuständig.

Der deutsche E- Shop mit ca. 965 Millionen Euro taxiert (laut EHI- Ranking ), macht hier den größten Anteil aus und wird von einer eigenen Organisation geführt. Ziel wird es auch sein, dass Nonfood– Geschäft bei Aktionen besser und effektiver mit den Onlineshops zu verknüpfen. Hier muss aber die Warenwirtschaft noch kompatibler werden.

Starke Leute für große Ziele.

Christian Hartnägel langjähriger GLV Lidl UK / DE

An der Seite für die erfolgreiche Umsetzung der Omnichannel- Strategie stehen Christian Härtnagel im Management, Daniele Groccia aus den USA bei. Dieser wurde erst im Sommer 2023 zurück geholt und war dort für den Bereich Controlling verantwortlich. Tawia Odoi verstärkt das neue Team, den der Discounter erst vor gut einem Jahr von Amazon abwerben konnte. Er leitet nun in der alten Struktur das Online- Category- Management. Dazu bleibt mit Reto Spörri weiterhin jemand aus der alten Führungsriege von LIDL Digital mit an Bord. Spörri war erst vor ca. eineinhalb Jahren von Tchibo zu LIDL gekommen, und verantwortet nun als Bereichsvorstand im E- Commerce die technische Betreuung, wie auch die Weiterentwicklung des Onlineshops.

Die Umsetzung einer Omnichannel-Strategie bietet dem Lebensmittel-Discounter nun stärker und besser, die Möglichkeit, die Kundenbindung zu erhöhen und neue Kundensegmente zu erschließen. Durch die Integration von Online- und Offline-Kanälen kann das Unternehmen eine personalisierte und bequeme Einkaufserfahrung bieten, die den heutigen Verbrauchererwartungen entspricht. Dies ist nicht nur ein Schritt in Richtung Zukunftsfähigkeit, sondern stärkt auch die Position von LIDL im hart umkämpften Einzelhandelsmarkt​​​​.

Was haltet ihr von diesem Thema? Bitte schreibt uns indes eure Meinung auf Supermarkt Inside.

Fotos: Archiv Supermarkt-Inside

Serien Navigation<< Lidl Eier überzeugen Ökotest vor Ostern!Lidl Plus: 10.000 Fußballtickets für UEFA EURO 2024 TM zu gewinnen >>

Trend

Nach Oben