Discounter-news

Lidl Polska sowie Wettbewerber profitieren von Corona

In Mittelosteuropa freut sich nicht nur Lidl Polska 

Foto: Lidl

Die Entwicklung von Lidl Polska

Nächstes Jahr sind es dann schon 20 Jahre, dass der große Discounter Lidl in Polen sesshaft wurde. Über die Erfolgsgeschichte in Polen haben wir von Supermarkt Inside bereits berichtet. Man könnte meinen, dass nach oben hin keine Grenzen gesetzt sind. 2019/20 (29.02.) hat Lidl Polska 40 neue Märkte eröffnet. Jetzt sind es schon über 45! Brancheninsider sprechen davon, dass Lidl die Investitionssummen nochmals ordentlich nach oben treiben will. Es ist die Rede von 330 Millionen Euro. Der deutsche Top-Discounter hat es mit seinem regional angepassten Sortiment schon immer verstanden sich im Ausland beliebt zu machen. Im letzten Jahr kam nun auch noch die Corona-Krise dazu. Viele Kunden müssen durch die Pandemie sparen und gehen gezielt gerne zum Discounter.

Lidl Polska und die anderen Discounter der Region

Der Run auf die Discounter hat sich natürlich auch in den Zahlen bemerkbar gemacht. Kunden wollten Qualität zum niedrigen Preis. Dadurch haben Discounter wie Lidl Polska 2020 ihren Warenanteil für Lebensmittel um 2,8 Prozentpunkte auf 38,5 Prozent ausweiten können. Insgesamt haben die Discounter letztes Jahr in Polen um 7,7 Prozent zugelegt. Entsprechend haben die Discounter um 12 Prozent mehr Produkte beworben. Ganz anders sah es hingegen bei SB-Warenhäusern aus. Hier ging der Umsatz um 14,3 Prozent runter. Schuld daran war sicherlich auch die durch die Corona-Krise bedingte Schließung von Läden. Dementsprechend sank die Anzahl der Werbeaktionen hier landesweit um 17,2 Prozent. Kein Wunder, dass sich die deutschen Discounter in Mittelosteuropa immer weiter ausbreiten.

Mitteleuropäische Nachbarländer boomen genauso wie Lidl Polska

Doch nicht nur Lidl Polska expandiert. In den Nachbarländern ist das Tochter-Unternehmen der Schwarz-Gruppe genauso aktiv. Dementsprechend gut ist die Gesamtentwicklung in Mittelosteuropa. So lag der Gesamtnettoumsatz 2019/20 (Ende des Geschäftsjahres 29.02.2020) von Lidl (ohne Litauen) bei 14.6 Mrd. Euro. Dies entspricht einem Wachstum zum Vorjahresergebnis um 16 Prozent! Aber nicht nur die Neckarsulmer können tolle Zahlen aufweisen. Auch Aldi hat in diesem Zeitraum ein Wachstum von 15,2 Prozent erzielt.  

An der tollen Entwicklung in Mittelosteuropa ist also nicht nur Corona Schuld. Die deutschen Discounter sind einfach gut in der Region aufgestellt.

Was haltet ihr on der ganzen Entwicklung in Polen? Bitte schreibt uns indes auf Supermarkt Inside oder bei Facebook.

 

Fotos: Archiv Supermarkt-Inside

Serien Navigation<< Lidl in Lettland kann noch nicht starten!Lidl hält an USA-Expansion fest >>

Trend

To Top