Lidl-News

Lidl jetzt live in Estland

Riesen Kundenandrang bei der Eröffnung der ersten Lidl-Märkte in Estland – Lidl betreibt zur Zeit in ganz Europa und den USA knapp 11.000 Filialen. Die Expansion geht aber zügig weiter. Seit dem 3.3.2022 ist mit Estland ein weiteres neues Land am Netz. Somit ist der agile Discounter in allen Länder des Baltikums jetzt vertreten.

Lidl betreibt zur Zeit in ganz Europa und den USA knapp 11.000 Filialen. Auch die baltischen kleineren Staaten lassen die agilen Expansions-Manager von Lidl nicht links liegen. Demzufolge läuft im Baltikum die Expansion ebenfalls sehr erfolgreich. In Litauen betreiben die Discountmacher aus Neckarsulm seit 2016 schon ihre Märkte. Mittlerweile sind es mehr als 36 Filialen in und um Vilnius. Im benachbarten Lettland  konnte Lidl am 7. Oktober 2021 starten. Die Corona-Pandemie hatte die große Eröffnung und den Markteintritt von Lidl in Lettland deutlich verzögert. Allerdings konnten das Unternehmen dann zum verspäteten Start gleichzeitig 15 Filialen landesweit, sechs davon in der Hauptstadt Riga eröffnen.

Trotz des fürchterlichen Krieges in der Ukraine eröffnete Lidl richtigerweise jetzt auch seine ersten Märkte in Estland .

Am Donnerstag dem 3.3.2022 war es dann soweit. 8 Lidl Märkte eröffneten am frühen Morgen um 8 Uhr in dem wunderschönen Land an der Ostsee auf einen Schlag die Pforten. 5 Märkte wurden dabei in der Hauptstadt Tallinn eröffnet. Weitere drei Filialen gingen in den Städten Nara, Pränu, Tartu ebenfalls zeitgleich für die Kundschaft live.

Mit den Eröffnungen in Estland ist Lidl nun in jedem westeuropäischen Land vertreten.

Somit ist die Expansion in neue westeuropäische Länder abgeschlossen, hier geht es jetzt “nur” noch um die weitere Verdichtung. Demzufolge werden logischerweise weitere tausende Filialen in diesen über 30 Ländern in der nächsten Jahren dazukommen.

Lidl Expansion in die Ukraine ist erst mal kein Thema mehr….

Lidl und Kaufland haben ja die Ukraine als weiteres Expansionsland auf der Karte. Offensichtlich hatten die beiden Geschwister der Schwarz Gruppe schon einige Aktivitäten in der Ukraine rund um Kiew gestartet. Das 40.0 Millionen Einwohner große Land hatte perspektivisch ein enormes Umsatzpotential. Die dramatischen Aggressionen aus Russland und der daraus entstandene brutale Krieg sorgt demzufolge zu einem vorläufigen Stop dieser gesamten Aktivitäten.

Wir bedanken uns recht herzlich bei der Deutsch-Baltischen Handelskammer für die Fotos.

 

Wart ihr schon einmal im Baltikum? Bitte schreibt uns indes auf Supermarkt Inside.

 

Fotos: Archiv Supermarkt-Inside

 

 

 

 

Serien Navigation<< Chrzanowski – neue Führung bei Lidl!Schwarz Gruppe: 100 Prozent Grünstrom, 5.000 Photovoltaikanlagen >>

Trend

Nach Oben