Werbung
Aldi Süd

Aldi Süd zieht in die Zukunft

In Zukunft gibt es Frische zuerst

Es ist noch gar nicht so lange her, dass Aldi Süd sein neues Filialkonzept vorgestellt hatte. 2016 waren die Mühlheimer mit Ideen am Start. Doch drei Jahre später sind die vorgestellten Filialen bereits generalüberholt. Die Zukunft lockt schon wieder mit neuen Märkten. In Regensburg am Weichser Weg steht der Prototyp. Auffallend ist das neu platzierte Frischesortiment. Gleich beim Betreten des Marktes sieht man es. Hier will jemand wie ein ganz normaler Supermarkt wirken. Viel frisches Obst und Gemüse sind ansprechend ausgelegt. Besonders empfindliche Ware wie zum Beispiel Beeren sind in einem Kühlregal einsortiert. Dazu kommt das Fleisch- und Fischsortiment.

 

Auch das soll den Kunden in Zukunft gleich am Anfang seines Einkaufs anlachen. Und die Platzierung des Bio-Sortimentes spielt natürlich auch wieder eine wichtige Rolle. Inzwischen sind es insgesamt ungefähr 330 Bio-Artikel. Gut sind sie in Szene gesetzt. Entweder bei den jeweiligen Warengruppen. Teilweise aber auch als Blockplatzierung.

Umbauten prägen bei Aldi Süd die Zukunft

Nach dem Modell Regensburg sollen nun Schritt für Schritt alle Filialen umgebaut werden. Bereits 1300 der 1910 Märkte wurden in den letzten drei Jahren renoviert. Investitionen in Milliardenhöhe waren dafür notwendig. Doch das war Aldi Süd nicht genug. Das Management hat hohe Ansprüche. Deswegen wurde Regensburg nochmals aufpoliert. Und entsprechend müssen alle anderen Filialen wieder folgen. Allerdings ist dieses Konzept noch aufwendiger. Damit schießen die Betriebskosten gleich in die Höhe. Genauso steigen die Investitionen in die Marktausstattung und Werbung. Ein Ende ist nicht in Sicht. Denn die Mühlheimer sagen klar, dass sie weiter in Bewegung bleiben wollen. Nicht alle Märkte können ganz genau gleich umgesetzt werden. Manche baulichen Voraussetzungen erfordern Flexibilität. Aldi Süd bleibt also auch in Zukunft im Wandel.

Lidl bleibt dennoch dicht auf den Fersen

Warum Aldi Süd so aktiv ist, liegt auf der Hand. Das Unternehmen will an alte Wachstumszahlen anknüpfen.  Bisher haben aber die ganzen Bemühungen nur bedingt Erfolg gebracht. Ja, ein mäßiges Umsatzplus ist zu erkennen. Aber letztlich wachsen bisher die Kosten schneller als die Umsätze. Und dann sitzt ihnen Erzrivale Lidl auch noch im Nacken. Bisher war klar, dass Aldi absoluter Preisführer ist. Doch Lidl greift an. Laut Posaunen die Neckarsulmer „Wir sind der Preisführer“.

Heiße Sache also! Was werden all die Umbaumaßnahmen in Zukunft Aldi Süd bringen? Wie schätzt ihr die Lage ein? Geht das Konzept der Mühlheimer auf?

Fotos: Archiv Supermarkt-Inside

Serien Navigation<< Drei Musketiere machen Penny platt
Werbung
Kommentieren

Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Werbung

Trend

Werbung
Nach Oben