Aldi

ALDI senkt Preise, neuer Test mit Mehrweg im Anflug!

Dieser Beitrag ist Teil 109 von 110 in der Serie Aldi

ALDI senkt wieder viele Preise – neuer Test mit Mehrweg bei ALDI Süd.

 

Nachdem in den vergangenen Wochen im Januar bereits zahlreiche Produkte des täglichen Bedarfs bei ALDI Nord und ALDI Süd reduziert wurden, können sich die Kunden und Kundinnen nun wieder auf einige Preissenkungen freuen.

Seit dem 26. Februar sind unter anderem Reis-Produkte bis zu 16 Prozent dauerhaft reduziert. Dazu gehören folgende Produkte:

Kochbeutel Reis, 4×125-Gramm-Packung von 1,19 Euro auf 0,99 Euro (-16 Prozent).

Milchreis, 500-Gramm-Packung von 1,19 Euro auf 0,99 Euro (-16 Prozent)

Jasminreis, 1-Kilogramm-Packung von 2,69 Euro auf 2,49 Euro (-7 Prozent).

Basmati Reis, 1-Kilogramm-Packung von 2,99 Euro auf 2,79 Euro (-6 Prozent).

Darüber hinaus senken ALDI Nord und ALDI Süd rund zwanzig weitere Produkte aus den Bereichen Backwaren, Aufschnitt sowie Rotwein bis zu 17 Prozent dauerhaft im Preis. Schon bald könnten weitere Discounter und auch Supermärkte nachziehen. Denn mit der sinkenden Inflation wird sich für die Märkte, die Lieferanten und vor allem die Hersteller die zuletzt teils sehr angespannte Situation wieder etwas entspannen, so dass viele Preise in Märkten wie Aldi, Lidl, Rewe und Co. sinken könnten.

ALDI Süd testet nochmals Getränke im Mehrweg- System.

Die EU sieht eine neue Mehrwegquote in europäischen Supermärkten vor. Hintergrund dieser Pläne ist die neue Mehrwegquote der EU-Kommission. Die “Packaging & Packaging Waste Regulation” (PPWR) sieht verpflichtende Mehrwegquoten für Getränkeverpackungen in Europa vor. Der Verordnungsentwurf sieht für den Lebensmitteleinzelhandel eine Mehrwegquote von zehn Prozent für alkoholische und nicht-alkoholische Getränke ab 2030 vor. Bis 2040 soll die Mehrwegquote dann auf 25 Prozent steigen.

Deshalb testet der Discounter ALDI Süd nun in seiner Regionalgesellschaft in Eschweiler ein neues Getränke-Mehrweg– Sortiment. Es sollen demnächst 20 Filialen den Test durchlaufen und Erfahrungen im Handling, wie auch im Verkauf sammeln.

In einer Filiale in Aachen wird bereits Wasser der Marken Rheinfels- Quelle und Gerolsteiner in PET– Flaschen, wie auch in Glasflaschen angeboten. Dazu kann der Kunde, die Kundin dort auch Mehrweg- Bier von den Marken Spaten, Bitburger und Franziskaner kaufen. Bereits seit dem 1. Januar 2019 gilt in Deutschland das Verpackungsgesetz, das unter anderem eine sogenannte Mehrwegquote von 70 Prozent vorschreibt. 

Entsprechende Vorgaben für eine Mehrwegquote hatte die Europäische Union in Brüssel bereits vorgeschlagen. Die „Packaging & Packaging Waste Regulation“ (PPWR) schreibt Mehrwegquoten vor. Sie fordert die Mitgliedstaaten auf, weniger Plastik und mehr Glas oder andere Mehrwegverpackungen zu verwenden. 

Nach Verabschiedung des Gesetzes können den Händlern Übergangsfristen eingeräumt werden. Spätestens Ende nächsten Jahres könnte das Gesetz aber in Kraft treten. Änderungen gibt es auch bei der Pfandrücknahme. Konnten Kundinnen und Kunden bisher bei den meisten Discountern überwiegend nur Einwegverpackungen zurückgeben, müssen Discounter und Supermärkte dann auch Mehrwegverpackungen annehmen.

Was haltet ihr von diesem Thema?  Bitte schreibt uns indes eure Meinung auf Supermarkt Inside.

Bilder: Archiv Supermarkt-Inside und wie gekennzeichnet.

 

 

Serien Navigation<< ALDI jetzt mit ersten kassenlosen Stores am Start!ALDI SÜD schafft reichlich neuen Wohnraum! >>

Trend

Nach Oben