REWE-News

Rewe To Go treibt die Expansion!

Dieser Beitrag ist Teil 86 von 94 in der Serie Rewe

REWE Group, neue Kooperation mit Valora – starke Offensive mit Rewe To Go geplant.

Die Rewe Group will mit ihrer Tochter Lekkerland nun mehr in die Offensive gehen und dabei auch in hochfrequentierten lagen expandieren. Für die neu gesteckten Ziele hat man sich dafür den schweizerischen Spezialisten Valora an Bord geholt. Hier sollen bereits die ersten Vereinbarungen unterzeichnet sein. Die Valora Holding AG gibt es seit dem 1. Juli 1996 (vormals Merkur Holding AG). Im Jahr 2023 verzeichnete Valora ein starkes Umsatzwachstum. Der Umsatz der gesamten Gruppe stieg auf CHF 2,8 Milliarden. Dies entspricht einer Zunahme von CHF 218 Millionen, respektive von 8,5% gegenüber dem Vorjahr. Das Wachstum wurde maßgeblich von den steigenden Food-Umsätzen in allen Geschäftsbereichen vorangetrieben. Das Laugenproduktions- und Grosshandelsgeschäft verzeichnete mit knapp 20% die höchste Umsatzsteigerung.

Nun soll Valora bei der Expansion von Rewe To GO helfen, besser und stärker in Hochfrequenzlagen  auch außerhalb des Tankstellenbereichs, zu kommen. Seit 2023 gehört Valora zur mexikanischen Femsa- Gruppe. Aktuell gibt es ca. 900 Rewe-To-Go-Shops beim Tankstellenbetreiber Aral. Nur 18 Stores davon sind überhaupt nur in sogenannten Hochfrequenzlagen, wie Flughäfen oder in Innenstadtlagen. Hier kann man von einer Verdoppelung des Rewe-To-Go-Ladennetztes ausgehen, sollen alle Pläne in die Tat umgesetzt sein.

Valora als beste Unterstützung für die Rewe- Ziele.

Um die Expansion mit eigenen Stores, wie auch mit Franchisepartnern voran zu bringen, soll Valora als zweiter Franchisepartner neben SSP helfen, auch in Krankenhäusern oder Universitäten präsent zu sein. SSP Germany ist ein Tochterunternehmen der internationalen SSP-Gruppe. Als führendes Verkehrsgastronomie-Unternehmen betreibt SSP Restaurants, Bars, Cafés, Food Courts, Lounges und Convenience Stores an Flughäfen, Bahnhöfen, Autobahnraststätten und anderen Freizeitstandorten.  Noch im Frühjahr, spätestens Mitte 2024 soll Valora den ersten Rewe-To-Go-Store in Lübeck eröffnen.

Weitere sollen danach bald folgen. Auch die Firma Lekkerland, in der Rewe sein Convenience- Geschäft bündelt, hatte die Kooperation mit den Schweizern bestätigt und hoffe auch dadurch auf ein höheres Tempo im Wachstum. Aktuell betreibt Valora rund 2.800 Verkaufsstellen in der Schweiz, in den Niederlanden, in Luxemburg, in Österreich, wie auch in Deutschland. Während bei der Rewe das Geschäft mit Rewe-To-Go eher nicht im Fokus stand, sieht dies bei Lekkerland ganz anders aus und hat eine hohe strategische Bedeutung. Von den ca. 14 Milliarden Euro Jahreserlös, trugen die Rewe-To-Go-Stores immerhin über eine Milliarde Euro bei.

Hohes Potenzial im Tankstellengeschäft.

Aktuell gibt es ca. 900 Rewe-To-Go-Shops beim Tankstellenbetreiber Aral. Nur 18 Stores davon sind überhaupt nur in sogenannten Hochfrequenzlagen, wie Flughäfen oder in Innenstadtlagen. Hier kann man von einer Verdoppelung des Rewe-To-Go-Ladennetztes ausgehen, sollen alle Pläne in die Tat umgesetzt sein. Ihre erfolgreiche Zusammenarbeit im deutschen Tankstellenmarkt wird dynamisch fort gesetzt. Die Kooperation und strategische Zusammenarbeit wurde um fünf Jahre bis 2028 verlängert. Deutschlands größter Tankstellenanbieter und einer der führenden Convenience-Spezialisten versorgen ihre Kundschaft auch weiterhin mit frischen Lebensmitteln und Getränken. 2014 wurden an Aral Tankstellen zehn Pilot-Standorte mit REWE Shops eröffnet. Heute ist das Konzept an rund 900 Aral Standorten zu finden und wird nun dank der Rewe- Offensive bundesweit weiter ausgerollt.

Lekkerland sieht auch im Shopgeschäft an Tankstellen ein noch sehr großes Potenzial. Bereits vor einigen Jahren hatte Lekkerland gesagt, dass der Food- Bruttoumsatz aus dem Jahre 2019 von ca. 2,8 Milliarden Euro, mittelfristig auf knapp 14 Milliarden Euro ansteigen könnte. Dabei muss das Angebot immer attraktiv sein um den 

Rewe To Go: Ca. 10 Millionen Kunden und Kundinnen besuchen täglich die Stationen.

Die Kooperation und strategische Zusammenarbeit wurde um fünf Jahre bis 2028 verlängert. Deutschlands größter Tankstellenanbieter und einer der führenden Convenience-Spezialisten versorgen ihre Kundschaft auch weiterhin mit frischen Lebensmitteln und Getränken. 2014 wurden an Aral Tankstellen zehn Pilot-Standorte mit REWE To Go-Shops eröffnet. Heute ist das Konzept an rund 900 Aral Standorten zu finden und wird nun dank der Rewe- Offensive bundesweit weiter ausgerollt.

Was haltet ihr von diesem Thema?  Bitte schreibt uns indes eure Meinung auf Supermarkt Inside.

Bilder: Archiv Supermarkt-Inside und wie gekennzeichnet.

Serien Navigation<< REWE Tochter Paymenttools wirbt um neue Kunden.REWE ruft Kinder LED-Kissen zurück! >>

Trend

Nach Oben