REWE-News

Rewe erwartet Gewinnrückgang!

Hohe Energiekosten drücken stark auf Margen – Rewe erwartet Gewinnrückgang.

Foto: Rewe/ Jürgen Arlt

Gewinnrückgang? Insgesamt sieht es, was die Umsatzzahlen der Rewe Group betrifft, gut aus. Bei einem Gesamtaußenumsatz von 76,5 Milliarden Euro (inclusive Gewinne der selbständigen Kaufleute und der Erlöse von Beteiligungen), kann Rewe recht zufrieden sein. Ein Plus von 2,5 Prozent zum Vorjahr 2020. Das operative Ergebnis (Ebita) legte auf 1,49 (Vorjahr: 1,22) Milliarden Euro zu, der Nettogewinn auf 756 (415) Millionen.

Auch für das laufende Jahr wird mit einem Plus beim Umsatz gerechnet. 

Anders sieht es bei den Margen aus. Hier wird mit einem Gewinnrückgang gerechnet, da der Wettbewerbsdruck größer geworden ist und die steigenden Energiekosten auf das Ergebnis drücken. Am besten sieht es bei Rewe in der Touristiksparte aus. Hier konnten allein in 2021 ein Umsatz von 2,04 Milliarden Euro erreicht werden, zum Verglich im Vorjahr 1,30 Milliarden Euro, ein sattes Plus. Hier rechnet Rewe mit weiterem Wachstum. Auch positive Aussichten in Österreich und bei Penny international.

Wichtige Projekte bleiben weiter im Fokus.

Trotz eines in Deutschland eventuellen Gewinnrückgang und aktuell ansteigender Energie- und Transportkosten, will die Rewe Group an ihren wichtigen strategischen Projekten festhalten und diese voran treiben. Besonders in der Digitalisierung und bei dem Thema Nachhaltigkeit will Rewe weiter voran kommen. Das macht auch Sinn, da gerade diese beiden Themen besonders im Fokus der Öffentlichkeit, wie auch bei den meisten Wettbewerbern stehen. Ein weiteres Ziel in diesem Jahr ist auch das Herausstellen der Preiswürdigkeit des Unternehmens. Besonders aktuell bei den hohen Inflationsraten ist es wichtig, dass die Verbraucher eine bessere Leistungswahrnehmung von Rewe bekommt.

In der Touristik– Sparte sind im abgelaufenen Jahr sehr gute Umsätze erreicht worden. Es sei zwar davon auszugehen, dass es Kerosinzuschläge geben wird. Aber die Leute seien so hungrig auf Reisen, dass wahrscheinlich ein Zuschlag auf einer Mittelstrecke von 50 Euro akzeptiert werden dürfte. “Wir glauben, dass wir über 80 Prozent eines normalen Sommers erreichen können”, so Hartmann.

Weichen auch beim Personal gestellt.

In der letzten Jahreshauptversammlung im österreichischen Kitzbühl wurde Herr Erich Stockhausen als Aufsichtsratschef bestätigt. Die selbständigen Kaufleute von Rewe Kunkel, Richrath, Schäfer und Aupperle sind neue Mitglieder im Kontrollgremium. Frau Katie Sommer ist Ersatzkandidatin für Herrn Matthias Peikert.  Der Aufsichtsrat der REWE Group hatte in der Hauptversammlung Herrn Telerik Schischmanow (46) zum Nachfolger von Dr. Christian Mielsch (58) als CFO berufen. Christoph Eltze ist seit dem 1. Juli 2022 Chief Digital & Technology Officer und Mitglied des Vorstands der Rewe Group. Christoph Eltze kam 2014 zur Rewe Group. Jan Kunath ist bereits seit dem 1. Januar 2011 Mitglied des Rewe Group Vorstandes und nun seit zwei Wochen stellvertretender Vorstandsvorsitzender der REWE Group.

 

Was haltet ihr von diesem  Thema? Bitte schreibt uns indes eure Meinung auf Supermarkt Inside.

Bilder: Archiv Supermarkt-Inside

Serien Navigation<< Aldi Süd neuer Vermieter von Rewe im OSS?REWE – Faire Partner 2022: Hand in Hand für faire Fleischerzeugung >>

Trend

Nach Oben