Allgemein

Souque bleibt der Star am Rewe Himmel

Rewe verlängert vorzeitig den Vertrag vom CEO, Lionel Souque

So lange sitzt er noch gar nicht im Chefsessel. Ende 2016 wurde bekannt, dass Lionel Souque 2019 den damaligen Rewe-Vorstand Alain Caparros ablösen soll. Doch dann kam alles viel schneller als gedacht. Anfang 2017 kündigte die Rewe Group an, dass Souque bereits ab Juli 2017 in die Fußstapfen von Caparros treten wird. So kam der Generationenwechsel an der Spitze von Rewe deutlich früher. Und anscheinend hat Souque gute Arbeit geleistet. Denn sonst würde der Konzern dem 47-Jährigen nicht jetzt schon eine Vertragsverlängerung bis 2023 zusichern.

Der smarte Pariser ist in Köln heimisch geworden

Es fing alles bei Penny an, als Souque 1996 der Rewe Group beitrat. Er besetzte führende Positionen im Einkauf und Vertrieb. Danach folgten ab 2001 führende Positionen bei Billa im Ausland. Dann wurde Souque 2007 in den Rewe Vorstand International in Wien berufen. Eine steile Karriere nahm seinen Lauf, gekrönt mit dem Posten des CEO der Rewe Group seit 1.Juli 2017. Inzwischen ist Souque mit seiner Familie in Köln heimisch geworden. Das freut nicht nur den 1.FC Köln, bei dem er seit 2016 Aufsichtsratsvorsitzender ist.

Lionel Souque Rewe CEO

Kontinuität zahlt sich aus

Aber Rewe setzt nicht nur bei ihrem Chef auf personelle Kontinuität. Denn bereits im vergangenen Jahr wurden die Verträge von Jan Kunath und Christian Mielsch verlängert. Bis 2022 setzt der Rewe-Aufsichtsrat auf seinen stellvertretenden Vorstandsvorsitzenden Kunath und seinen Finanzvorstand Mielsch. Der Rewe-Aufsichtsratschef Erich Stockhausen ist froh, auf diese Art und Weise entscheidende Weichen für die weitere positive Entwicklung der genossenschaftlichen Unternehmensgruppe gestellt zu haben. Gleichzeitig wurde nämlich auch der Vertrag von Touristikvorstand Sören Hartmann bis Ende Juni 2022 verlängert.

Rewe schaut optimistisch in die Zukunft

Der Kölner Handelsriese ist also personell gut aufgestellt und fühlt sich gewappnet für den harten Kampf in der Lebensmittelbranche. So will die Rewe Group auch in den nächsten Jahren profitabel im In- und Ausland wachsen. Außerdem ist der Ausbau des E-Food Geschäfts dem Konzern-Chef Souque ein großes Anliegen. Er gibt zu, dass es schwer einzuschätzen ist, wie sich der Online-Handel in den nächsten Jahren entwickeln wird. Aber wachsen wird er sicherlich und diese Entwicklung will Souque nicht verpassen!

Rewe hat also mal wieder klare Zeichen gesetzt. Wie seht ihr die Entwicklungen bei den Genossen aus Köln?

Schreibt uns bei Supermarkt-Inside oder auf Facebook….

Fotos: Archiv Supermarkt-Inside/Bild: Linoel Souque Rewe Pressearchiv

Serien Navigation<< nahkauf und Rewe City, warum zwei Rewe Nahversorger?Kann Rewe “to go”? >>
Werbung

Trend

Nach Oben