REWE-News

Mehr Abholstationen: REWE macht Power bei Click & Collect.

Dieser Beitrag ist Teil 81 von 95 in der Serie Rewe

Mehr Abholstationen für Online-Einkäufe bei Rewe: Service soll besonders in Innenstädten stark ausgebaut werden.

Foto: Abholstation bei Kaufland

REWE hat sich auf die Fahne geschrieben, nun mehr Abholstationen für Online-Einkäufe in Innenstädten (aber nicht nur) aufzustellen. Schon heute können Kunden und Kundinnen in über 1700 Stationen ihre online bestellten Waren abholen. Noch vor nur einem Jahr waren es 1400 Stellen. Die meisten Abholstationen sind direkt an einem Supermarkt angeschlossen.

Grundsätzlich versteht man unter Click & Collect die Bestellung von Waren per App oder auf der Website des Geschäfts. Die bestellten Produkte können dann zeitnah in der jeweiligen Filiale des Einzelhändlers abgeholt werden. Im Vergleich zum Lieferhandel entstehen hier keine Versandkosten und zudem ist die Abholung in den meisten Fällen schneller als zum Beispiel der Versand.

In Zukunft will REWE noch stärker in Abholautomaten investieren, die unabhängig von bestehenden Märkten funktionieren. Aktuell gibt es zehn sogenannter „Stand-Alone- Abholorte“, vorrangig in den beiden Großstädten Berlin und Köln. Sie werden vom REWE-Lieferdienst aus den zentralen Logistikzentren beliefert. Diese noch wenigen Standorte sind erfolgreich, so dass man hier weiter investieren will, auch in anderen Regionen Deutschlands. Ziel ist es, diesen erfolgreichen Service auszubauen, vor allem in Märkten, die nicht genügend Fläche für eine Abholtheke haben. Auch sollen mehr Abholstationen zum Beispiel in Wohn- und Parkplatzanlagen, an Bürostandorten, Tankstellen oder Park- & Ride-Stationen entstehen.  Aktuell testet REWE noch in Hamburg an drei Standorten einen Abholpunkte mit eigenem Ladenlokal. Auch in der Testphase ist ein Drive-IN Abholservice in Berlin- Tempelhof.

Abholstationen: Selbständige Kaufleute sind insgesamt zufrieden.

Foto: Rewe -Fotonachweis: Christoph Große

Auch viele selbstständige REWE-Kaufleute bieten mittlerweile in ihren Märkten Abholtheken an und zeigen sich mit den Ergebnissen hochzufrieden. Hier kommen auch Aussagen wie zum Beispiel: „Der Service ist schon nach nur einem Jahr nicht mehr weg zu denken“, bis hin zu positiven Äußerungen, dass der Service ein sehr gutes Kundenbindungsmittelist. Auch gab es Zustimmung, weil der Durchschnittsbon bei einigen doppelt- bis dreimal so hoch ist, als wie im Laden. Positiv wurde auch der reibungslose Ablauf vom System bekräftigt.

Ein Projektteam aus der Zentrale hilft bei Problemen und gibt umfassende Unterstützung in der Planung und auch der Installation von neuen Abholstationen. Dieses extra geschaffene Team begleitet den Kaufmann oder die Kauffrau vom ersten Schritt an, d.h. vom Ladenlayout bis hin zur Schulung und Einarbeitung des Personals. Zusätzlich gibt es auch Hilfe aus den Regionen, wenn es um Fragen der Platzierung und Flächen geht. Auch wenn hier ein großer Handlings- Aufwand besteht und Kosten in Höhe von 10.000 bis ca. 15.000 Euro pro Laden entstehe, wird dieses in Kauf genommen.

Einziger Einwand bisher seitens einiger Kaufleute war, dass die von der Zentrale festgesetzten Gebühr von 2 Euro für den Personalaufwand, bei größeren Bestellungen nicht den Zeitaufwand abdeckt. Dies betrifft jedoch nur Bestellungen mit vielen Positionen.

REWE weiter auf der Erfolgswelle.

Kundenfreundlich gestaltet ist der Bereich in dem die Bestellung per Terminal ausgelöst werden und die Produkte auf Warentransportbändern ausgegeben werden. (Lekkerland SE) Foto: REWE_EnBW_Bispingen_Quelle-Lekkerland.jpg

Mit einem Umsatz von 28,4 Milliarden Euro im letzten Geschäftsjahr und bundesweit mehr als 160.000 Mitarbeitenden und 3.800 Märkten gehört die REWE Markt GmbH zu den führenden Unternehmen im deutschen Lebensmitteleinzelhandel. Die REWE-Märkte werden als Filialen oder durch selbstständige REWE-Kaufleute betrieben. Die genossenschaftliche REWE Group ist einer der führenden Handels- und Touristikkonzerne in Deutschland und Europa. Im Jahr 2022 erzielte das Unternehmen einen Gesamtaußenumsatz von 84,8 Milliarden Euro. Die 1927 gegründete REWE Group ist mit ihren mehr als 384.000 Beschäftigten in 21 europäischen Ländern präsent.

Die nun geplanten Vorhaben im Click & Collect- Geschäft helfen dem Konzern sicher verstärkt zur Kundenbindung und dadurch auch dem Gesamtergebnis.

Was haltet ihr von diesem spannenden Thema? Bitte schreibt uns indes eure Meinung auf Supermarkt Inside.

Fotos: Archiv Supermarkt-Inside & wie gekennzeichnet

Serien Navigation<< Smart Stores 24/7…die REWE Group macht TempoNight Store-Check bei “REWE TO GO” Köln >>

Trend

Nach Oben