Parkplatz

Kaufland wehrt sich gegen Fremdparker

Keine Chancen für Fremdparker

Jetzt hat auch die Kaufland-Mutter mit dem Markt in Neckarsulm die Nase voll. Langzeit- und Fremdparker schädigen das Unternehmen außerordentlich. Deshalb hat sich der Discounter dafür entschieden, die Kunden-Parkzeit auch in Neckarsulm zu begrenzen. Seit ein paar Wochen informieren viele Schilder, dass auf der gesamten ebenerdigen Parkfläche das Parken nur noch mit Parkscheibe erlaubt ist. Die kostenfreie Einkaufszeit beträgt immerhin 180 Minuten. Das reicht normalerweise auch für den Großeinkauf am Wochenende. Wird die Parkscheibe einmal vergessen, erhält der Fahrer oder die Fahrerin vom Dienstleister German-Service-Group einen Hinweis, beim nächsten Besuch doch bitte eine Parkscheibe zu hinterlegen. Erst beim zweiten Verstoß gibt es einen Strafzettel. In der Region lassen bereits viele Unternehmen ihre Parkflächen durch einen externen Anbieter überwachen. Damit soll das Fremd-Parken unterbunden werden, um den Kunden genügend Parkraum zum Einkaufen zu bieten.

Kaufland lässt Knöllchen verteilen

Bei der Vergabe der Parkraum Überwachung hat sich Kaufland für die Firma German-Service-Group mit Sitz in Mainz entschieden. Der Dienstleister hat im Internet wesentlich bessere Bewertungen bekommen als zum Beispiel sein Konkurrent. Der ist in den letzten Monaten in heftige Kritik geraten. Vor allem die rigorose Verteilung von 30 Euro Strafzetteln hat viele Kunden extrem frustriert. Der KL Dienstleister stellt dagegen 20 Euro in Rechnung, wenn ein Auto wiederholt ohne Parkscheibe oder mit überschrittenem Zeitlimit auf dem Gelände steht.

Kaufland neue Bundesländer 1991

Abzocke oder Kundenservice?

Laut der Sprecherin von Kaufland, hat die Zufriedenheit der Kunden oberste Priorität. Dazu gehört auch, ihnen ausreichend kostenfreien Parkraum für einen bequemen Einkauf zur Verfügung zu stellen. Da z.b. das Kaufland in Neckarsulm so zentral liegt und auch deshalb bei Autofahrern sehr beliebt ist, zieht das kostenfreie Park-Angebot auch viele Fremdparker und Nicht-Kunden an. Diesen Falschparkern zeigt Kaufland nun die gelbe Karte. Hinweis-Schilder und Handzettel informieren die Kunden über die Neuerung. Als besonderen Service stellt der Händler sogar kostenlose Parkscheiben zur Verfügung.  Aber die Umstellung auf die Scheibe polarisiert auch. Manche Kunden sind verärgert und vermuten reine Geldmacherei durch die Überwachungsfirma. Andere Kunden finden es sehr fair von Kaufland, für volle drei Stunden kostenfrei den Parkplatz für einen bequemen Einkauf nutzen zu können.

Fremd- und Langzeitparker sind ein Problem. Aber es werden auch Kunden, die nur die Parkscheibe vergessen haben, zur Kasse gebeten. Was ist der größere Schaden? Schreibt uns eurer Meinung auf Supermarkt Inside oder bei uns auf Facebook

Bilder: Archiv Supermarkt Inside

 

Serien NavigationKaufland feiert heute den 50. “Wir gratulieren” ! >>

Trend

Nach Oben