Kaufland-News

Kaufland Kundenkarte feiert Erfolge

Kaufland nimmt Werbung persönlich

Der Großflächenspezialist Kaufland startete vor knapp einem Jahr mit seiner Kundenkarte in Rumänien. Seitdem sind 1,8 Mio Karten im Einsatz. Etwa zwei Drittel davon sind physische Karten, während 600 000 Kunden die Kaufland-App nutzen. In diesem einen Jahr hat Kaufland so viele Daten gesammelt, dass das Unternehmen jetzt mit der personalisierten Werbung starten kann. Der Handel sieht in der individualisierten Werbung den Beginn einer großartigen Zukunft. Hier bietet sich in ihren Augen die Chance, ihre Sonderangebote noch besser an die Bedürfnisse der Kunden anpassen zu können. Dazu wertet Kaufland das Einkaufsverhalten des einzelnen Kunden aus. Mit Hilfe dieser Daten erstellt er anschließend ein Sonderangebot individuell für jeden Konsumenten. Schließlich soll der Käufer von Marken-Schokolade Angebote für diese Produktgruppe und keine Werbung für Gebiss Reiniger erhalten.

Auf nach Tschechien zum Datensammeln

Als nächstes Land hat der Discount-Riese Tschechien im Visier. Laut der LZ haben die tschechischen Kunden bereits im Februar die ersten Kundenkarten erhalten. Damit fällt für Kaufland der Startschuss zum Daten sammeln, ganz gleich ob per Karte oder App. In der Anfangsphase dienen Gewinnspiele und Aktion-Coupons vor allem zur Kundenbindung. Auch der tschechische Schnäppchenjäger freut sich über Spar-Aktionen. Zusätzlich verlocken ganze Sortiments-Rabatte den einen oder anderen Kunden, seinen Einkaufszettel wegzuwerfen und sich stattdessen von den Angeboten (ver-)leiten zu lassen. Der Kreislauf beginnt: mehr Kunden, mehr Daten, mehr verwertbare Einkaufs-Historien.

Gerade in Tschechien braucht Kaufland eine Antwort auf die extrem erstarkte Schwester Lidl.

Kaufland experimentiert in Polen

Auch in Polen setzt der Großflächen Discounter seit einiger Zeit die Kaufland-Card ein. Dort arbeitet Kaufland mit Payback zusammen. Die Ergebnisse aus dieser Zusammenarbeit werden momentan noch gesammelt und ausgewertet. Insgesamt testet der Neckarsulmer momentan mehrere Modelle von Loyality Systemen. So kann er besser vergleichen und entscheiden, welches Modell am erfolgreichsten ist. Und ob es möglicherweise ein flächendeckendes Rollout des Besten geben wird. Auch in Osteuropa sind Kundenkarten sehr beliebt. Für die Händler sind sie ein gutes Werkzeug für Kundenbindung und persönliche Kundenansprache. Und für die Kunden ist es immer schön, per Karte und Händy ein paar tolle Schnäppchen zu erhaschen und somit Geld zu sparen.

Egal ob Deutschland-Card, Payback-Karte, oder eine Supermarkt Karte: Kundenkarten und -Apps boomen. Wo sehen Händler ihre Vorteile, wo die Kunden?? Wir freuen uns über euren Kommentar hier oder bei uns auf Facebook.

 

Serien Navigation<< Wer ist besser Rewe oder Kaufland?Kaufland Rumänien übernimmt Rolle von Mutter Theresa >>

Trend

Nach Oben