Kaufland-News

Kaufland spart gemeinsam mit Partnerspediteuren gezielt CO2

Dieser Beitrag ist Teil 138 von 167 in der Serie Kaufland

Mehr Nachhaltigkeit durch fundierten Maßnahmenkatalog: Kaufland spart gemeinsam mit Partnerspediteuren ganz gezielt CO2 in der Logistik ein

Kaufland in Bad Rappenau Foto: Supermarkt-Inside

Kaufland in Bad Rappenau Foto: Supermarkt-Inside

Der Schwerlaststraßenverkehr in Deutschland macht aktuell circa ein Viertel der verkehrsbedingten CO2-Emissionen aus. Wo immer möglich, leistet Kaufland seinen Beitrag zur Senkung dieses Wertes. So setzt das Unternehmen unter anderem mit all seinen Partnerspediteuren auf einen fundierten Maßnahmenkatalog, der gemeinsam mit einem externen Experten-Team der Firma FUMO Solutions GmbH erarbeitet, angewendet und ausgewertet worden ist. Die jüngsten Audits wurden vor kurzem abgeschlossen und zeigen ganz klar, dass die knapp 60 Spediteure, die für Kaufland mit ihren LKW-Flotten zwischen den Logistikstandorten und Filialen bundesweit unterwegs sind, die gemeinsam erarbeiteten Maßnahmen auch erfolgreich umgesetzt haben.

Schulungen für effizienteres Fahren, Optimierungen bei Fahrzeugtechnik und -kontrollen, gezieltere Datenanalysen und viele weitere Anstrengungen haben sich ausgezahlt. Denn dank des Maßnahmenkatalogs konnten bei allen Spediteuren signifikante Verbesserungen erreicht werden.

In der Summe Großes bewirken

Die gruppeneigene Stromerzeugung durch erneuerbare Energien betrug im Geschäftsjahr 2020 rund 130 Millionen Kilowattstunden. Das ist eine Steigerung um 63 Prozent bezogen auf das Vorjahr. Foto: Schwarz Gruppe

„Gerade im Transportbereich können wir auf viele unterschiedliche Arten Emissionen reduzieren. Unser Ziel ist es, dies kontinuierlich voranzutreiben, um dauerhaft zu den nachhaltigsten Lebensmittelhändlern zu zählen. Wir sind sehr stolz darauf, gemeinsam mit unseren Spediteuren und unserem Partner einen Maßnahmenkatalog geschaffen zu haben, der in dieser Form seinesgleichen sucht. Die Summe einer Vielzahl von Maßnahmen wie beispielsweise der Einsatz von Telematiksystemen im LKW und das Arbeiten mit diesen Daten bewirkt letztlich Großes“, sagt Alexander Frohmann, Geschäftsführer Transportlogistik bei Kaufland.

Denn neben dem Fuhrpark und den Systemen zur Transportorganisation sind zum Start des Projekts auch die Unternehmensorganisation sowie die Firmengebäude vor Ort im Hinblick auf Energieeffizienz und CO2-Emissionen auf den Prüfstand gestellt. Die Erkenntnisse dienten als Grundlage für die Erstellung des umfangreichen, speditionsindividuellen Maßnahmenkatalogs mit Hilfe dessen die Partnerspeditionen konkrete Ansatzpunkte zur CO2-Reduktion erhalten haben. Die Umsetzung wurde später erneut aufwändig auditiert. Der Großteil der Spediteure hat dabei den Green Carrier Award der Firma FUMO Solutions GmbH erhalten.

Leuchtendes Beispiel

Bildrechte: Kaufland / Fotograf: Kaufland

 

Ressourcen effizient nutzen und damit den Umweltschutz vorantreiben: Diese Ziele verfolgt Kaufland bereits seit vielen Jahren – auch in der Logistik. Vor kurzem hat das Unternehmen für die umfangreiche Reduktion seines CO2-Ausstoßes als erster im deutschen Lebensmitteleinzelhandel die Umweltauszeichnung „3rd Star“ der Initiative „Lean & Green“ erhalten.

Bereits 2019 ist die Kaufland Logistik von GS1 Germany mit dem „Lean and Green 2nd Star“ ausgezeichnet, 2016 hatte es den „Lean and Green 1st Star“ gegeben, 2014 den ersten Award. Kaufland hat im Rahmen der Initiative in Summe bereits mehr als 320.000 Tonnen des klimaschädlichen Treibhausgases eingespart und ist damit leuchtendes Beispiel im Lebensmitteleinzelhandel.

Ambitioniertes Klimaengagement

Foto: Kaufland

Mehr Nachhaltigkeit in der Logistik ist nur eine der Maßnahmen. Die allerdings auf die gemeinsam erarbeitete Klimastrategie der Unternehmen der Schwarz Gruppe einzahlen und dazu beitragen. Demzufolge sind bis 2030 55 Prozent CO2 einzusparen. Im Zuge dieser Klimastrategie haben die Unternehmen der Schwarz Gruppe ambitionierte Ziele. Diese sollen erreicht erden nach der Methodik der Science Based Targets Initiative (SBTi) festgelegt und in Bezug auf Scope 1, 2 und 3 mit entsprechenden Maßnahmen zur Reduktion, Vermeidung oder Kompensation des CO2-Ausstoßes in Betrieb und Lieferkette unterlegt.

Was haltet ihr von diesem spannenden Thema? Bitte schreibt uns indes eure Meinung auf Supermarkt Inside.

Fotos: Archiv Supermarkt-Inside oder wie gekennzeichnet.

Content: Pressemitteilung der Kaufland Unternehmenskommunikation vom 11.8.2023

Serien Navigation<< Kaufland jetzt mit hochwertiger Haustier-Eigenmarke,Studentenbrause’ von Clemens Brock jetzt bei Kaufland >>

Trend

Nach Oben