Kaufland

Hässlicher Vorfall bei Kaufland

Unnötiger Vorfall in einer Kaufland-Filiale – Rassistische Beschimpfungen in einem Markt in Sachsen-Anhalt.

Ein rassistischer Vorfall in einer Magdeburger Kaufland-Filiale sorgt für viel Unmut.  Am letzten Freitag nun reagierte das Unternehmen, in dem es sich von einem eingesetzten Mitarbeiter einer Sicherheitsfirma sofort trennte. Ob weitere Konsequenzen kommen, ist noch nicht bekannt.

Der Vorfall:

Auslöser dieses Vorfalls war ein privates Video vom letzten Donnerstag auf „Twitter“, was schnell für großen Unmut in Deutschland sorgte. Ein Mitarbeiter eines Sicherheitsunternehmens soll eine Frau und einen Mann aus Indien beleidigt und dann auch noch aus dem Kauflandmarkt  „geworfen“ haben. Das hochgeladene Video  auf „Twitter“ ist nur 23 Sekunden lang, aber das fehlerhafte und aggressive Verhalten des Security- Mannes ist deutlich zu sehen und teils zu hören. Allein bis zum 11. Januar wurde das Video über 180.000 Mal geklickt. 

Hintergründe:

Die indische Frau wollte nur Milch umtauschen, die wohl schlecht war und man davon krank geworden wäre. Noch bevor der Umtausch oder die Entschädigung geklärt werden konnte, kamen seitens des Sicherheitsmitarbeiter Beschimpfungen wie z.B. „Ihr seid hier in Deutschland“, Hierfür gibt es keine Entschädigung“ und auch die Aussage, „Nehmt Euch doch einen Anwalt”. Die indische Frau hatte dies auf Twitter später dargestellt. Auch bekam das Paar offensichtlich die Milch nicht zurück. Mehrere Unklarheiten bisher, warum sich Kaufland und die Polizei weiter mit dem Vorfall beschäftigen. Unsicher auch aktuell, ob die Zusammenarbeit mit dem Sicherheitsunternehmen bestehen bleibt. Der gesamte Vorfall muss genauestens geklärt sein. Sicher ist auf jeden Fall, dass der Ausgangspunkt des Vorfalls eine Milchreklamation gewesen sei.

Das Unternehmen hat auf „Twitter“ schnell reagiert mit folgendem Text: 

„Haben das Video irritiert zur Kenntnis genommen. Kaufland ist bunt und vielfältig, genau das macht uns als Team aus. Wir stehen für Vielfalt, Toleranz und Offenheit. Rassismus & Diskriminierung verurteilen wir aufs Schärfste. Wir werden die Vorkommnisse sofort intern aufarbeiten.”

Eine schnelle und genaue Aufarbeitung tut auch schnell not, da das kurze Video schon viel „rumgegangen“ oder weitergeleitet ist, und sicher keine positive Werbung für Kaufland darstellt. Gefahr ist bei solchen Skandalen oder Rassismusvorfällen auch immer, dass Kunden ihren bisherigen Einkauf bei Kaufland nicht mehr tätigen.

Was haltet ihr von diesem Vorfall? Bitte schreibt uns indes auf Supermarkt Inside oder bei Facebook.

Fotos: Archiv Supermarkt-Inside 

Serien Navigation<< Millionenstrafe – Kaufland hat es voll erwischt !

Trend

To Top