Kaufland

Einkauf wird bei Kaufland umstrukturiert

Einkauf im Nonfood-Bereich wird gebündelt

Viele Veränderungen im Einkauf

Schon seit einiger Zeit strukturiert Kaufland munter um. Einige Schlagzeilen füllten die Medien. Dazu gehört die neue Partnerschaft mit der Telekom. Andreas Schopper der langjährige Einkaufschef von Kaufland Deutschland hat eine weitere wichtige Aufgabe im Unternehmen wahr genommen und führt den geforderten Veränderungsprozess, mit ruhiger Hand geordnet durch. Diese Nachricht hatte noch der Geschäftsführer vom Einkauf Nonfood Deutschland Andreas Obenauer vor Jahresfrist selbst verkündet. Außerdem hat Kaufland ebenso den Bereich Obst- und Gemüse vor kurzem erst zentralisiert um hier effektiver agieren zu können. Und jetzt ist auch der Nonfood-Einkauf seit April in den internationalen Bereich integriert worden. Dazu gehört natürlich auch immer wieder ein Personalwechsel. So trennte sich Kaufland im gegenseitigen Einvernehmen von Obenauer. Der 53-jährige beliebte Manager war seit 2000 in leitenden Positionen. Weitere Führungskräfte im Dunstkreis von Obenauer mussten ebenfalls den erfolgreichen Großflächen-Discounter verlassen.

Wird es zu weiteren Personalveränderungen kommen?

Sicherlich bringen Personalveränderungen immer wieder frischen Wind ins Unternehmen. Doch sorgt es firmenintern natürlich auch für Aufregung, wenn so langjährige Mitarbeiter gehen. Bekannt ist, dass im Einkauf Deutschland einige weitere erfahrene Einkäufer freigestellt wurden. Manch ein Lieferant wundert sich dann nicht, wenn Mitarbeiter selbst sagen, dass sie nicht genau wüssten, wie es weitergeht. Doch bestimmt werden sich alle schnell an die neuen Strukturen gewöhnen und die Chancen der Konzentration zu nutzen wissen. So hat sich auch Ralf Wiens, der jetzt den gesamten Nonfood-Einkauf verantwortet, schnell eingelebt. Dies mag wahrscheinlich auch daran liegen, dass er das Unternehmen bereits schon länger kennt, von seiner früheren Tätigkeit bei Lidl. Allerdings hat sich der neue Non-Food Einkaufschef bereits in kurzer Zeit einen guten Ruf im Unternehmen erarbeitet. Demzufolge steht die Ampel für eine gute Entwicklung in der Zukunft erstmal auf grün!

Einkauf Nonfood lehnt sich an Obst & Gemüse an

Die vielen Umstrukturierungen und Personalwechsel bei Kaufland haben selbstverständlich ihren Grund. Das Ziel ist unnötige Doppelarbeit zu vermeiden und sinnvolle Synergien zu schaffen. Wobei es natürlich ein etwas ungünstiger Zeitpunkt ist. Denn die Übernahme der Real-Märkte läuft auf Hochtouren. Der Nonfood-Bereich wird auf dem Heimatmarkt auf alle Fälle an Bedeutung gewinnen. Und somit auch der dazugehörige Einkauf. Ausscheidende Ansprechpartner sind da nicht besonders hilfreich.

Aber Kaufland wird gute Gründe für die Umstrukturierungen haben. Schreibt uns eure Einschätzungen zu diesem Thema auf Supermarkt Inside oder auf Facebook.

Fotos: Archiv Supermarkt-Inside

Serien Navigation<< Real-Deal: Up-Date – Kaufland kommt gut voran…Kaufland lässt es im Osten krachen! >>

Trend

To Top