Kaufland

Bluecode: KAUFLAND mit neuem Bezahlsystem.

Dieser Beitrag ist Teil 126 von 167 in der Serie Kaufland

Bluecode: KAUFLAND mit neuem Bezahlsystem – bezahlen bald noch einfacher.

Bereits im letzten Sommer hatte KAUFLAND mit den Handscannern „K-Scan“ ein neues System eingeführt, mit dem Kunden und Kundinnen schneller durch die Kassen kommen. Nun soll voraussichtlich im Herbst diesen Jahres eine weitere Neuerung folgen. Das neue Bezahlsystem heißt „KAUFLAND Pay“ und ist ein komplett neues Bezahlverfahren, das ohne Bargeld, Bankkarte und Internet auskommen soll.  Zusammen mit dem Unternehmen Bluecode und dem Dienstleister Payone will man hier eine neue App anbieten. Das neue Bezahlverfahren soll ab Herbst Teil der KAUFLAND- Card sein, der hauseigenen App, die auch als digitale Kundenkarte fungiert. Bis zur offiziellen Integration möchte man Kaufland Pay zunächst testen. Das Unternehmen Bluecode möchte in Zukunft noch weiter wachsen und sich ein Netz in ganz Europa aufbauen. Derzeit gibt es rund 20.000 Akzeptanzstellen. Kaufland Pay ist allerdings nicht das erste individualisierte Bezahlverfahren, dass auf Bluecode zurückgreift. Auch die Drogerie-Ketten Rossmann und Müller, der Globus-Baumark,t sowie ausgewählte Unternehmen innerhalb der Rewe-Gruppe nutzen das Bezahlverfahren ebenfalls. Rewe selbst setzt Bluecode sogar schon seit Anfang 2021 in Österreich ein.

So funktioniert Bluecode.

Pressebild_bluecode_epay final

Bluecode ist eine hochsichere, speziell für Smartphones entwickelte Bezahltechnologie. Für jeden Einkauf der Kunden und Kundinnen  wird ein neuer Barcode zur Verfügung gestellt.  Auch ist es eine sichere Bezahlfunktion und es werden keine vertraulichen Bank- oder Kundendaten gespeichert oder übertragen. Auch für die Anwender ist es sehr einfach zu handhaben. 

Kunden und Kundinnen registrieren sich in der App und hinterlegen unter dem entsprechenden Reiter ihre Kontodaten. Anschließend können sie alle Einkäufe über die App bezahlen. Auch gibt es keine Vorgaben für den Warenwert. An der Kasse wird dann ein angezeigter QR-Code gescannt, der den jeweiligen Einkaufsbetrag an die App überträgt. . Als Zeichen dafür färbt sich der schwarze QR-Code blau, daher auch der Name “Bluecode”. Der Code ist insgesamt nur vier Minuten gültig. Eine weitere Besonderheit der neuen Funktion ist, dass sie auch offline funktioniert. Kundinnen und Kunden können sogar via “Bluecode” bezahlen, wenn sie am Smartphone keine Internetverbindung haben. Extra-Rabatte, Coupons oder Gewinnspiele werden dabei automatisch erkannt und verrechnet. Auch ist geplant, dass zu einem späteren Zeitpunkt die Nutzung auch auf Smartwatches machbar ist. Die Zukunft heißt, dass Konsumenten dann ohne Geldbörse und ohne Smartphone einkaufen gehen können.

Noch dauert es etwas.

Foto: Kaufland

Das neue Bezahlverfahren hat KAUFLAND zusammen mit den Dienstleistern Bluecode und Payone extra für seine Kundschaft entwickelt. Bluecode kann laut Unternehmensangaben übrigens auch in Onlineshops zum Einsatz kommen, wenn Käuferinnen und Käufer den aufscheinenden QR-Code mit dem Smartphone oder der Smartwatch scannen. 

Auch ist man aktuell dabei, das System noch zu verfeinern. Schon bald soll es möglich sein, die Pay-Funktion via App auch offline nutzen zu können, wenn zum Beispiel in einem Markt kein Internetempfang ist. Die Nutzung von Kaufland Pay soll sowohl an den Bedien- als auch an Selbstbedienungskassen später dann  funktionieren. Der Start der neuen Bezahlmethode soll im Herbst 2023 anlaufen.

Es steht jedoch noch nicht fest, ob Bluecode deutschlandweit in allen Filialen eingesetzt wird oder erst nur in ausgewählten Häusern.

Was haltet ihr von diesem spannenden Thema? Bitte schreibt uns indes eure Meinung auf Supermarkt Inside.

Fotos: Archiv Supermarkt-Inside

 

Serien Navigation<< Kaufland errichtet Demeter-BiotopKaufland startet im Juni mit Regio-Tagen >>

Trend

Nach Oben