Sauermann Group

Schluss mit Pfützen im Supermarkt!

powered by Sauermann Group:

Welcher Supermarkt Betreiber- oder Mitarbeiter kennt das nicht? Schon wieder ist Wasser unter den Kühlmöbeln ausgelaufen und die Gänge sind nass. Die Kondensatableitung ist mal wieder verstopft, die Kunden stehen in der Pfütze.

Grafik: Foto: Sauermann GmbH

 

Der Techniker muss gerufen werden. Ist es zu einem Überlauf gekommen, so wird die betroffene Fläche für den Verkauf häufig gesperrt oder mit hässlichen Wischlappen provisorisch abgedichtet, bis die Wartung erledigt wurde. Pfützen sind nicht zu unterschätzen, denn sie verursachen neben Umsatzeinbußen auch Rutschgefahr für Kunden und Mitarbeiter. Personalausfall und Schadensersatzklagen können die Folge sein!

Ein Wartungseinsatz nimmt viel Zeit in Anspruch. Die Regale müssen aus- und wieder eingeräumt werden. Gegebenenfalls sind Reparaturen und neue Ersatzteile fällig. Ständige Anfahrten des Technikers tragen nicht gerade zum Umweltschutz bei und sind teuer. Während der Wartung fällt der Verkauf der Waren häufig aus, die Kunden sind verärgert. Dauert der Schaden oder die Reparatur länger, kann die Kühlkette der Lebensmittel in Gefahr sein.

 Zahlreiche Studien belegen:

Kondensatüberlauf in Kühlmöbeln, hervorgerufen durch Verstopfungen mit Biofilm, ist der häufigste Grund für Wartungseinsätze in Supermärkten. Die Beseitigung von Leckagen stellt die größte Kostenposition innerhalb der Wartungskosten dar. 

Grafik: Sauermann GmbH

Wie und warum entsteht Biofilm? 

 Biofilm entsteht durch Mikroorganismen, die sich ständig vermehren und ein Polymer als Sekret ausscheiden. So verengt sich mit der Zeit der Querschnitt der Rohre. Besonders hohe Biofilmbelastung in Kühlmöbel entsteht durch Obst, Gemüse, Milch- und Fleischprodukte. Biofilm entsteht in allen Supermarktkühlmöbeln in jedem Element des Kondensatablaufsystems. Der Biofilm ist gegenüber Reinigungsmitteln resistent, schwer zu entfernen und wächst auch gegen die Flußrichtung. Biofilm kann beim Menschen Infektionen auslösen.

Foto: Sauermann GmbH

Biofilmwachstum wird begünstigt durch:

– Hohe Umgebungstemperatur

– Hohe Konzentration von Milch- oder Fleischproduktresten im Kondensat

– Geringe oder unregelmäßig anfallende Mengen an Kondensat verursachen Verstopfungen durch temporäre Austrocknung

– Große Mengen an Kondensat verteilen den Biofilm schneller im gesamten Ableitungssystem Biofilmwachstum und seine Folgen:

Grafik: Sauermann GmbH

Die clevere Lösung von Sauermann, Pfützen durch Kondensatüberlauf zu verhindern.

Sauermann bietet eine Kombination aus mechanischer Beseitigung und biochemischer Vorbeugung an. 

1. Kondensatpumpe Si-1931

Den mechanischen Teil übernimmt die speziell für Supermärkte entwickelte Kondensatpumpe Sauermann Si-1931. Sie ist eine der leistungsstärksten Kondensatpumpen ihrer Klasse. Die Si-1931 wird vollständig aus Edelstahl gefertigt und ist somit korrosionsfrei. Mit nur 80mm Höhe passt die Si-1931 unter jedes gängige Kondensatmöbel. Sie besteht weiterhin aus einem Tank mit 6,5 Liter Fassungsvermögen, einem speziellen Zentrifugalmotor, welcher über 2 sehr robuste Magnetschalter angesteuert wird. Die Si-1931weist folgende konstruktive Besonderheiten auf:

Grafik: Sauermann GmbH

  • Speziell für biofilmbelastetes Kondensat entwickelter Hochleistungspumpenmotor 
  • Minimale Anzahl an Sensoren und anderen Komponenten garantieren höchste Funktionssicherheit der Pumpe. 
  • Verstärkte hydraulische Anschlüsse und ein hochwertiger Ablaufstutzen aus Messing sorgen für höchste Zuverlässigkeit.

Der 6,5 Liter Tank kann Kondensatspitzen oder Reinigungswasserstöße problemlos auffangen. Der leistungsstarke Pumpenmotor mit einer Durchflussrate von bis zu 700 l/h und einer Förderhöhe von maximal 24m kann Kondensat aus mehreren Vitrinen gleichzeitig ableiten. Dazu verfügt die Si-1931 über 3 Anschlüsse. Je nach Bedarf können eine Vitrine von oben und zwei weitere Vitrinen seitlich an die Pumpe angeschlossen werden.

Die Montage der Pumpe ist wie bei allen Sauermann Produkten einfach gehalten. Ein elektrisches Kabel mit Schukostecker, ein universeller Zulaufadapter mit dem Durchmessern 40 mm gehört zum Lieferumfang der Pumpe. Mit nur 132W verbraucht die Si-1931 wenig Strom. In einer Entfernung von einem Meter entwickelt die Pumpe einen Geräuschpegel von weniger als 60 dBA. Um einen Alarm als Signal weiterzuleiten oder ein anderes Gerät zu schalten, verfügt die Pumpe über einen potenzialfreien Kontakt von max. 8A ohmscher Last. Der Kontakt ist als Schließer ausgelegt (normally open). Der druckseitige Anschluss erfolgt über einen robusten Messingstutzen von 10mm Innendurchmesser. Wir empfehlen gewebeverstärkten Schlauch für die Druckleitung zu verwenden.

Die wichtigsten technischen Daten der Si-1931 auf einen Blick:

2. Gel-Clear Tablette

Die Sauermann-Gruppe ist eine strategische Partnerschaft mit der Gel-Clear Ltd. aus Großbritannien eingegangen und bietet Gel-Clear Tabletten als biochemische Lösung zur Verhinderung von Biofilm an.

Grafik: Sauermann GmbH

Wie wirkt die Tablette?

Eine Gel-Clear Tablette enthält einen Wirkstoff gegen Biofilm, der die Ausbreitung von Mikroorganismen verhindert. Für die Verstopfungen verantwortlichen klebrigen Ausscheidungen mit üblen Gerüchen bleiben bei sachgerechter Anwendung von Gel-Clear aus. Je nach Belastungsgrad reicht eine Tablette für 6-12 Monate. Eine Gel-Clear Tablette löst sich innerhalb von ca. 6 Wochen vollständig und rückstandslos auf. In dieser Zeit bildet sie eine Schutzschicht an den Oberflächen des gesamten Kondensatablaufsystems aus. Die Schutzwirkung bleibt lange Zeit nach Auflösung der Tablette bestehen. Ein Austausch der Tablette, der bei laufendem Betrieb erfolgen kann, ist nur alle sechs bis zwölf Monate nötig, je nach Klima und Größe des Kühlbereichs. Das senkt die Wartungsintervalle und somit entstehende Kosten.

Wie wird die GelClear Tablette angewandt?

Grafik: Sauermann GmbH

Eine gründliche Reinigung des gesamten Kondensatablaufsystems inklusive Kondensatpumpe vor dem Einsatz von Gel-Clear zur besseren Ausbildung der Schutzschicht wird empfohlen. Platzieren Sie nach erfolgter Reinigung die GelClear Tablette möglichst am Anfang des Kondensatableitungssystems, jedoch an einem Platz, wo sie mit möglichst viel Kondensatwasser in Berührung kommt. Ausreichender Wasserkontakt ist für die Auflösung der Tablette und für die Schutzfilmbildung unbedingt notwendig. Ein Kondensatwannenabfluss ist ein günstiger Ort, an dem die Tablette platziert werden kann. Verwenden Sie eine Gel-Clear Tablette pro Kondensatwanne. GelClear Tabletten entsprechen der EU Biozidprodukte-Verordnung (BPV) nach § 95 & 65. ​/ NSF Zulassung. 2 GelClear Tabletten gehören zum Lieferumfang der Kondensatpumpe Sauermann Si-1931.

Haben auch Sie in Ihrem Supermarkt/Discounter/SB-Warenhaus/ Kiosk das Problem mit Kondensatüberläufen? Möchten Sie mehr zu diesem Thema erfahren und sich beraten lassen?

Dann treten Sie gern mit uns in Kontakt.

Dennis Gitter
Business Area Manager
Mob. +49 151 613 11824
Dennis.Gitter@sauermanngroup.com

Norbert Ludwigshausen
Sales Manager Region Nord
Mob. +49 176 646 58215
Norbert.Ludwigshausen@sauermanngroup.com

Julian Brender
Sales Manager Region Süd
Mob.
+49 175 430 12 15
julian.brender@sauermanngroup.com

Sauermann GmbH Leibnizstrasse 6, 74211 Leingarten, Telefon: 07131-399990

https://sauermanngroup.com/de-DE/kontakt  E-mail: sales.germany@sauermanngroup.com

 

Was haltet ihr von diesem  wichtigen Thema? Bitte schreibt uns indes eure Meinung auf Supermarkt Inside.

 

Content und Bilder mit besten Dank und in Verantwortung von der Sauermann GmbH.

 

Serien Navigation<< Sommerferien: Umsatzschub zum FerienendeUmsatz- und Ergebnisverluste bei Wasgau. >>

Trend

Nach Oben