REWE-News

WASGAU macht weiter Dampf, neue Umsatzziele im Visier!

Dieser Beitrag ist Teil 84 von 114 in der Serie Basics des LEH

WASGAU mit großen Zielen in der Zukunft – Umsatzverdoppelung und Zukäufe im Fokus.

Das Unternehmen WASGAU geht nun voll in die Offensive. Laut dem Vorstandssprecher Ambroise Forssman- Trevedy will man als langfristiges Ziel einen Umsatz von ca. 1, 2 Milliarden Euro erreichen. Das wäre nach aktuellem Stand fast eine Verdoppelung. Der WASGAU Konzern hatte im Jahr 2022 trotz steigender Energiepreise und zunehmender Lieferschwierigkeiten in seinen  globalen Lieferketten erneut ein überdurchschnittlich erfolgreiches Geschäftsjahr erreichen können. Mit einem Rekordumsatz von 607 Millionen Euro (2021 565 Millionen Euro) wurden sowohl die eigenen Erwartungen, wie auch der Vorjahreswert  weit übertroffen.

Vor allem der  Großhandel konnte mit einem Plus von über 25 Prozent auf ca. 163 Millionen Euro stark wachsen. Im Vorjahr betrug der Umsatz 130 Millionen Euro. Den größten Anteil des Großhandelsumsatzes erwirtschaften die sechs Cash + Carry-Märkte. Hier konnte  man vor allem von Nachholeffekten in der Gastronomie profitieren. Im Segment Einzelhandel wurde der Umsatz des Vorjahres um ca. 2 Prozent auf 444 Millionen  Euro (Vorjahr 435 Millionen Euro) gesteigert.

WASGAU will langfristig stark wachsen.

WASGAU zählt zu den führenden Lebensmittelhändlern im Südwesten. Mit eigenen Produktionsbetrieben am Zentral-Standort Pirmasens und als Partner lokaler Erzeuger unterstreicht WASGAU sein klares Bekenntnis zur engen Verbundenheit mit der Region. Den Kern der Handelstätigkeit bilden aktuell 71 WASGAU Super- und Verbrauchermärkte mit Verkaufsflächen zwischen 600 und 3.200 Quadratmetern. Dazu kommen noch sechs Cash-und-Carry- Betriebe als Partner für Gastronomie und Großverbraucher. Über 85 Prozent des Umsatzes werden innerhalb dieser Vertriebsschienen erzielt. Allein mehr als 40 selbstständige Einzelhändler nutzen die WASGAU Produktions & Handels AG als Einkaufs- und Dienstleistungszentrale.  Die Märkte werden über die konzerneigene Metzgerei und Bäckerei beliefert. Der WASGAU Konzern gehört auch weiterhin zu den größten Arbeitgebern der Region. Im Jahr 2022 wurden 3.647 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigt.

Ziel: Verdoppelung des Umsatzes

Nun hat der Vorstandssprecher das Ziel zur Verdoppelung des Umsatzes ausgerufen. Auch wenn hier kein genauer Zeitpunkt fest steht, will WASGAU wesentlich stärker wachsen. Dabei kann es auch sein, dass der Konzern Zukäufe tätigt oder auch über die eigene Region hinaus, neue Filialen eröffnet. Ein weiteres Ziel ist es, das Eigenmarkensortiment weiter zu verstärken, da die Kunden und Kundinnen besonders in der aktuellen Zeit, vermehr nach diesen Produkten greifen.

Ziel der WASGAU ist es zukünftig, die Themen zu forcieren, die sich auch langfristig betriebswirtschaftlich rechnen. Dazu passt es, dass der Konzern sein Kleinflächenformat „WASGAU- Mini“ nicht weiter betreibt. Der Test in Breitenbach hatte nicht die gewünschten Ergebnisse gebracht. So rechnet WASGAU im laufenden Geschäftsjahr im Verglich zu 2022 einen leichten Umsatzanstieg oberhalb des Niveaus der prognostizierten Konjunkturentwicklung. Für das Konzern EBIT erwartet der Vorstand einen Wert im Korridor in Höhe von 7,0 bis 10,0 Mio. Euro.

Was haltet ihr von diesem Thema? Bitte schreibt uns indes eure Meinung auf Supermarkt Inside.

Fotos: Archiv Supermarkt-Inside

Serien Navigation<< Ostergeschäft war gut – Discounter wachsen wie verrückt!Gibt es einen Schuldigen für die hohen Lebensmittelpreise? >>

Trend

Nach Oben