Aldi

Biyide – der “Aldi-Rivale” in China

Biyide ist Chinas Top Discounter

Biyide wurde zwar in Deutschland erfunden. Auf Erfolgskurs ist der Harddiscounter aber in China. Mit höchster Qualität und niedrigsten Preisen wirbt das junge Unternehmen. Dieter Brandes setzte sich schon 1970 mit dem Thema Harddiscounter auseinander. Eine Zeitlang arbeitete er eng mit den Brüdern Karl und Theo Albrecht  zusammen. Sehr genau beobachtete er den Werdegang von Aldi. Die globale Expansion beeindruckte ihn. Inzwischen betreibt Aldi mehr als 10.000 Filialen weltweit. Überall gibt es die alltäglichen Produkte zu Hammerpreisen. Und nachdem dieses Konzept so gut aufgeht, beschloss Brandes 2015 einen eigenen Harddiscounter nach China zu bringen. Im Oktober 2016 war es soweit und der erste Biyide Markt öffnete in Shanghai seine Türen. Und die Chinesen sind von dem Angebot begeistert.

Foto: www.biyide.cn

Lokale Produkte und Importartikel

Die Kunden strömen in die Märkte. Denn bei Biyide bekommen sie lokale Produkte. Das Sortiment ist groß und erfüllt jeden Wunsch. Von Grundnahrungsmitteln über Körperpflege- und Haushaltsartikel bis hin zu Getränken und Snacks kann der Kunde alles kaufen. Die Artikel sind aus der Region und bei den Chinesen beliebt. Aber Biyide lockt auch mit Importartikeln. Ritter Sport Schokolade, Ferrero Rocher und Ricola sind unter anderem im Sortiment zu finden. Und im Getränkeregal steht Brunonia Premium Lager Bier neben deutschem und französischem Wein. Beliebte Artikel nicht nur bei den Chinesen. Denn auch die Expats aus aller Herren Länder freuen sich über das ein oder andere heimische Produkt.

Foto: www.biyide.cn

Biyide will weiter expandieren

Kein Wunder also, dass der asiatische Discounter weiter expandieren will. Innerhalb von nur dreieinhalb Jahren hat es das junge Unternehmen auf über 100 Filialen gebracht. Davon sind alleine in der Metropole Shanghai fast 100 Märkte. Die restlichen befinden sich in der Provinz Jiangsu nördlich von Shanghai. Und die Erfolgsgeschichte ist noch nicht zu Ende. Auf seiner Internetseite sucht Biyide nach neuen Grundstücken. Sie werben mit pünktlicher Mietzahlung, Vertrauensvoller und langjähriger Partnerschaft und qualitativ hochwertiger Bauweise. Interessiert sind sie an einer Nettofläche von ungefähr 180 bis 280 Quadratmetern. Am liebsten sind ihnen Grundstücke in Wohnortnähe. Ihre tiefen Preise können sie aufgrund der einfachen Einrichtung der Filialen halten. Aber wen stört das schon. Wenn der Laden sauber und gut organisiert ist, sowie die niedrigsten Preise anbietet, braucht der Kunde keine Wohlfühloase beim Einkauf von Lebensmitteln.

Foto: www.biyide.cn

Allerdings hat im Juni 2019 auch die erste Aldi-Filiale eröffnet. Life haben wir damals als Erste mit aktuellen Bildern berichtet. Spannend, was Biyide zu der Konkurrenz sagt. Denn es ist ja längst nicht bei einem Aldi Markt geblieben.

Schreibt uns eure Meinung über die Harddiscounter im Reich der Mitte auf Supermarkt Inside oder bei Facebook.

Fotos: Website www.biyide.cn

Serien Navigation<< Marktforscher prognostizieren Discountern rosige ZeitenGesetzentwurf gegen Dumpingpreisen im LEH… >>

Trend

Nach Oben