Netto-News

Netto (schwarzen Hund) lässt es in Polen krachen!

Netto Polen mit positiven Zahlen im Markt – Marktposition durch Tesco- Integration deutlich verbessert.

Der dänische Supermarkt Netto sieht im polnischen Markt großes Potenzial und will seine Position hierzulande weiterhin ausbauen. Mit einem neuen Konzept und mehr Filialen will der Discounter seine Marktanteile in Polen erhöhen und auch polnische Supermarktkunden neu gewinnen. Die starke Konkurrenz ist für die dänische Netto-Muttergesellschaft Salling Group aus Dänemark bei den Unternehmen Biedronka und Lidl zu sehen.

Die aktuelle Expansionen sollen der Umsatzmotor für das gesamte Unternehmen werden. Mit dem Prinzip „Mehr für weniger“ wirbt der Markendiscounter mit einem besonders attraktiven Preisleistungsverhältnis. Mit zahlreichen Sonderangeboten und günstigen Preisen an jedem Tag. Schon im Jahr 1995 eröffnete das dänische Unternehmen der Salling Group den ersten Netto-Markt in Polen, inzwischen hat sich die Anzahl der Geschäfte auf ca. 500 erhöht. 

Ein großer Faktor des Wachstums ist auch durch die fortschreitende Integration der rund 250 Tesco- Märkte zu sehen. Diese wurde im März erst vom polnischen Kartellamt genehmigt. Seit März wurden bereits mehr als 100 ehemalige Tesco- Märkte umgestellt. Dadurch sich die auch die Vor- Ort- Präsenz wesentlich erhöhen. Seit 2018 ist das gesamte Marktnetz auf das Konzept „Netto 3.0.“ umgesetzt, das auch in Deutschland praktiziert ist.

2019 konnte Netto schon ein zweistelliges Wachstum verzeichnen, ohne seine Ladenflächen zu erweitern. 

Im vergangenen Jahr verzeichnete Netto mit einem geschätzten Umsatz in Höhe von 900 Millionen Euro in Polen einen Marktanteil von rund 1,3 Prozent. Lidl dagegen soll in Polen rund das Fünffache an Umsatz generieren. Biedronka sogar das fünfzehnfache. Um also mithalten zu können und aufzuholen, soll das überarbeitete Marktkonzept neue Kunden gewinnen und mehr Menschen in die eigenen Märkte bringen.

Netto Polen orientiert sich noch mehr als Lidl oder Biedronka eher an traditionelle und regionale Kundensegmente, wie auch auf polnische Herstellermarken. 

Der polnische Kunde legt einen besonders großen Wert auf lokale Produkte aus der Region. Während schon jetzt 90 Prozent der Produkte in den polnischen Netto-Märkten in Polen hergestellt sind, soll mit dem neuen „Netto 3.0.“ Konzept noch mehr Wert auf Regionalität und Frische gelegt werden. Bedientheken mit traditionellen Produkten und saisonalen Angeboten von den Backshops und Metzgern aus der Region, sind in der Vorkassenzone eingeführt, um das Angebot des Marktes abzurunden. Auch im Obst- und Gemüsebereich wird das besondere  Augenmerk auf die Frische sichtbar und die Artikelanzahl wird deutlich erhöht.

Dazu werden mehr  vegetarische, glutenfreie und zuckerreduzierte Alternativen sowie Bio-Produkte das Angebot erweitern. Dies entspricht auch dem Trend der Konsumenten. Auch ein Trend. Kunden lieben die Sonderpreise. Die polnischen Kunden stehen im internationalen Vergleich mit ihrem Wunsch zum „Sparen“ nicht alleine da, denn Kunden aus aller Welt freuen sich immer über günstige Preise, Sonderangebote und Aktionen. 

Polen ist neben Deutschland der noch letzte verbliebende Auslandsmarkt für Netto mit dem schwarzen Hund

Polen ist neben Deutschland der noch letzte verbliebende Auslandsmarkt, umso wichtige sind die aktuellen Bestrebungen.

Dazu passt es wohl auch, dass der noch derzeitige Vertriebsgeschäftsführer von Biedronka Hugo Mesquita, der seit 2011 bei Biedronka tätig war, voraussichtlich neuer „Chef“ von Netto in Polen im neuen Jahr wird.

Bitte schreibt uns indes eure Meinung zu diesem spannenden Thema. Auf Supermarkt Inside oder bei Facebook und meldet euch gleich auf der Startseite zum unserem kostenlosen Report  an!

Bilder: Archiv Supermarkt-Inside

 

 

Serien Navigation<< Netto Nord: Softwareumstellung sorgt für leere RegaleTabaluga & Netto überraschen mit gratis Kinder-Hörbüchern >>

Trend

Nach Oben