Netto-News

Netto: Neuer Wind im Bereich Expansion

Generationenwechsel im Bereich Expansion steht an

Netto ist bekannt als der expansivste Discounter in Deutschland. Nach vielen erfolgreichen Jahren steht nun ein Wechsel an der Spitze des Bereichs Expansion an. Der langjährige Geschäftsführer Manfred Karl bereitet seinen Abgang in diesem Jahr vor. Er wird in den wohlverdienten Ruhestand gehen. Als einer von vier Geschäftsführern war er für den Bereich Expansion verantwortlich. Neben Karl wird noch ein weiterer hochkarätiger Manager den Händler verlassen: Theo Blank. Er war für die schnelle Expansion entscheidend mitverantwortlich. Einige Kollegen sagen über ihn, dass er jeden Markt bis ins kleinste Detail kenne. Laut unseren Informationen arbeitet er Stück für Stück jemanden in seinen Job ein. Netto gibt jedoch noch nicht bekannt, wer die Nachfolger der beiden Topmanager sind.

Mögliche Nachfolger stehen schon bereit

Ein möglicher Nachfolger von Blank könnte Ingo Elbs sein. Der Expansionsprofi soll den Bereich Expansion im Süden und im Westen verantworten. Im Norden und im Osten soll sich Steffen Höhn kümmern. Der erfahrene Manager kommt von Apleona zu Netto. Die beiden werden einiges zu tun haben, denn Karl und Blank haben in den vergangenen Jahren viel vorangeschoben. Als Netto 2005 von Edeka übernommen wurde, hatte der Discounter 1 200 Märkte. Mittlerweile betreibt der Händler 4 200 Märkte. Allein durch die hohe Zahl an Filialen ist die Expansionsarbeit eine sehr schwierige Aufgabe. Neben der Erschließung von neuen Märkten liegt der Fokus auf der Modernisierung und Erweiterung der Märkte. Außerdem versucht Netto ständig die Filialstruktur zu verbessern. Dass das notwendig ist, zeigt ein Blick auf die Flächenleistung. Hier liegt Netto weit hinter Aldi und Lidl. Aus diesem Grund kann der Edeka-Discounter bei hohen Kauf- und Mietpreisen nicht immer mithalten.

Netto versucht sich als vollwertige Alternative zu Supermärkten

In ländlichen Regionen sind die Markt-Preise noch nicht so immens hoch. Deshalb versucht sich Netto hier mit seinem großen Sortiment als echte und preiswertere Alternative zu Supermärkten zu etablieren. Neben den ländlichen Regionen sieht Netto in den neuen Bundesländern noch viel Potenzial. Wir können gespannt sein, wie sie sich dort entwickeln werden. Dass der Händler weiterhin so expansiv sein wird, scheint jedoch sicher.

Bei Netto gibt es also eine neue Aufstellung. Glaubt ihr, dass sie dadurch weniger expansiv sein werden?  Bitte schreibt uns eure Meinung auf Supermarkt Inside oder bei Facebook

Bilder: Archiv Supermarkt Inside

Serien Navigation<< Netto Nord gewinnt MarktanteileNetto modernisiert sich zügig weiter… >>

Trend

To Top